Logo Keßler Solutions

CAFM als Schlüssel zu BIM – BIM effektiv nutzen und nachhaltig denken

31. Januar 2018

DIE ZUKUNFT IM BLICK – CHANCE DURCH WANDEL

Wachsende Anforderungen an alle Akteure im Markt machen die Methode BIM im Rahmen der Digitalisierung zwingend erforderlich, um wettbewerbs- und zukunftsfähig zu bleiben. Bei einem Immobilienlebenszyklus von ca. 30 bis 70 Jahren bedarf es flexibler, modularer und skalierbarer Lösungen. BIM ist dabei wie ein lebendiger Prozess hin zu Visualisierung, Ganzheitlichkeit, Nachhaltigkeit und dem mobilen Umgang mit Massendaten.

Die Keßler Group hat es sich zum Ziel gesetzt, BIM und dessen Integration in FM-Prozesse und insbesondere in CAFM-Lösungen für Unternehmen wie Institutionen voranzubringen. Um das Thema bestmöglich zu befördern, arbeiten wir gemeinsam mit Verbänden, Arbeitskreisen und Industriepartnern daran, einen Standard sowie einen offenen Datenaustausch zwischen den verschiedenen Systemlandschaften zu definieren. 2018 initiieren wir dafür das BIM Kompetenz- und Technologiezentrum.

Mehr zum Thema bei Keßler Solutions.

Grafik BIM-Lebenszyklus mit CAFM über die Gebäudelebensphasen hinweg

Die Bedeutung von BIM für die Geschäftsprozessdigitalisierung

 

Mit Softwarelösungen, wie bspw. dem REVIT®flow, unterstützt Keßler Solutions Ihre Kunden dabei, alle relevanten Daten aus Planung, Projektierung, Errichtung, Betrieb, Modernisierung und Rückbau eines Gebäudes in einem transparenten, bereichsübergreifenden Modell digital zusammenzuführen.

Dass BIM ein Zukunftsthema im Facility Management ist, davon ist unser Geschäftsführer André Keßler überzeugt.

„Wir haben bereits beim Future Lab 2017 gezeigt, wie eine moderne Anbindung von Revit® als marktführendes Authoring-Tool funktioniert. Aufwändige Schnittstellen für den Datenaustausch können so vermieden werden. Der sinnvollste Schritt ist natürlich ein zentrales digitales Gebäudemodell, was bereits in der Planung erstellt wird.“

Das FAMOS-Modul REVIT®flow ist seit Version 4.4 im Standard enthalten.