Logo Keßler Solutions
2023
24.01

Die neue Web App ServiceTicket

Die neue Web App ServiceTicket unterstützt Sie und Ihre Immobiliennutzer beim effizienten Absetzen und Managen von Anforderungen an FM-Dienstleistungen - auch eigenständig ohne FAMOS!

Mehr erfahren
2022
12.09

Freigabe der FAMOSweb-Version 2.8

In KW 37 wird die FAMOSweb-Version 2.8 freigegeben. Neue Funktionen gibt es bspw. für Begehung und Mangelerfassung, Optimierungen in der usability u.a. im mobilen Auftragsmanagement.

Mehr erfahren
2021
27.08

Live-Ausgabe des FAMOS User Forums, Teil II 2021

Erst Digital, jetzt analog - Im Dialog zu mehr Sicherheit: Nach zwei erfolgreichen digitalen FAMOS User Foren wird der sehr vermisste persönliche Live-Teil mit direkter Interaktion und Networking-Möglichkeiten in einer kleinen Ausgabe nachgeholt.

Mehr erfahren
2021
23.03

FAMOS User Foren 2021

Die hauseigenen Anwender-Events 2021 bei Keßler Solutions: Eine Mischung der Formate digital - hybrid - analog schafft Flexibilität und Planungssicherheit gleichermaßen. Mehr erfahren...

Mehr erfahren
2020
30.06

Anpassung der Umsatzsteuersätze

Ab dem 01.07.2020 gelten neue, zeitlich begrenzte Regelungen zur Umsatzsteuer. Keßler Solutions stellt eine detaillierte Ausarbeitung für das Arbeiten mit FAMOS zur Verfügung.

Mehr erfahren
2020
12.03

Vertagt: 19. FAMOS User Forum

Erfahren Sie Details zur jährlichen FAMOS-Plattform für den Austausch von Innovationen, Erfahrungen und Ideen zwischen FAMOS-Anwendern, -Auftraggebern und -Experten.

Mehr erfahren
2019
17.09

Fachworkshop BIM-GIS-Integration

Am 8.10. lädt das BIM-Kompetenz- und Technologiezentrums alle Interessierten zum Fachgespräch "BIM-GIS Integration im Planungs- und Bauprozess" ab 15:00 Uhr in das Paulinum der Universität Leipzig.

Mehr erfahren
2019
04.07

CAFM-Trendreport 2019 veröffentlicht

Der mittlerweile vierte CAFM-Trendreport ist im Juli 2019 erschienen. Initiator und Herausgeber ist der GEFMA Arbeitskreis Digitalisierung, dem auch der Entwicklungsleiter von Keßler Solutions angehört.

Mehr erfahren
2019
24.06

Digitalisierung – Was ist das?

Alle sprechen von Digitalisierung, aber was ist das eigentlich? Wir definieren komprimiert die Formen Digitalen Fortschritts und Digitaler Technologien und benennen Anwendungsmöglichkeiten.

Mehr erfahren
2019
31.05

Gewinner SmartHome Deutschland Award

Das Team von Keßler Solutions freut sich über den "Mit-"Gewinn eines SmartHome Deutschland Award: Die GSW Sigmaringen holte sich mit Future Living® Berlin am 29. Mai in der Kategorie "Beste realisierte Projekte" den ersten Platz!

Mehr erfahren

In einer Marktrecherche der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin BAuA von 2020 zum mobilen Management des betrieblichen Arbeitsschutzes („E-Arbeitsschutz“)“ in Deutschland ist erkennbar, dass die Digitalisierung im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz über starke Wachstumspotenziale verfügt. Beispielsweise zeigt die Recherche, dass nicht einmal 2% der (202) untersuchten IKT-Lösungen Qualifikations- und  Schulungsmanagement nutzten, und noch weniger digitale Betriebsanweisungen*. Sicherlich haben sich diese Anteile seit 2020 verändert – allein aufgrund der gewachsenen Anforderungen mit und seit der Pandemie. Aber noch immer haben viele Unternehmen und Institutionen die Potenziale nicht für sich erschlossen.

In den letzten Jahren gab es zahlreiche Optimierungen des Produktpaketes Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (kurz AuG) von Keßler Solutions, z.B. für Unterweisungen, die Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen und die Erstellung von druckfertigen Betriebsanweisungen via FAMOSweb inkl. neuer Hand- und Arbeitsbücher, die Verwaltung von Gefahrstoffen sowie der Integration in den Fachbereich Nachhaltigkeit mit Blick auf die CSRD-Richtlinie der EU. Nun arbeitet das Team an einem leistungsstarken Tool für das Qualifikationsmanagement mit folgenden Schwerpunkten:

Link zur Website zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (Icon FAMOSweb)

  • Erfüllung gesetzlicher Vorgaben und Richtlinien hinsichtlich der Besetzung/Bestellung mit entsprechend geschultem Personal nach Einsatzort/-bedingung und Zahl der Beschäftigten
  • Sicherstellung/Dokumentation der Qualifikationsanforderungen
  • Aufdecken von „Qualifikationslücken“
  • Planung und Dokumentation von Schulungen mit Teilnehmer- und Dozentenmanagement vorab und vor Ort sowie Ausstellung von Teilnahmebestätigung/ Zertifikaten
  • Fristgerechte Planung wiederkehrender Prüfung von Führerschein und Sondererlaubnissen (bspw. Flurfahrzeuge, Stapler, Führungszeugnisse, Gesundheitspass)
  • Erstellung von Qualifikationsnachweisen bspw. im Bereich der Gefahrstoffe und Sperrbereiche

GESUCHT 1:
 Praxispartner zur Erprobung der neuen Funktionalitäten von AuG in Bezug auf Qualifikationsmanagement

Für die Konzeption der komplexen fachlichen Anforderungen an ein Qualifikationsmanagement sowie für die Testphase der neuen Funktionen werden Unternehmen und Institutionen als Praxispartner gesucht. Wenn Sie über Erfahrungen im Bereich des Qualifikationsmanagements verfügen und die Qualifikationen in Ihrem Unternehmen mittels CAFM managen möchten, laden wir Sie herzlich dazu ein, unser Knowhow mit Ihren spezifischen Praxiserfahrungen zu erweitern.

Klärung quantitativer & qualitativer Anforderungen

  • Welche gesetzlich vorgeschriebenen Beauftragte im Rahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes muss wer stellen?
  • Welche Nachweise (Ausbildung, Qualifikationen, Zertifikate) sind für welche Einsatzbereiche notwendig?
  • Welche Qualifikationen müssen für bestimmte Bezugsgrößen vorgehalten werden (z.B. Anzahl Ersthelfer pro anwesenden Versicherten)?
  • Welche Qualifikationen benötigen eine spezielle/ offizielle Zertifizierung oder einen Audit?
  • Welche Fristen/ Turnusse gilt es für bestimmte Qualifikationen/ Zertifizierungen zu beachten?

Übertragung aus der Praxis in die Praxis

  • Wie wirken /funktionieren die rechtlichen Pflichten in der Praxis?
  • Welche Erfahrungen, die das Tool abbilden soll, haben sich in der bisherigen Praxis etabliert, welche Prozesse als sinnvoll erwiesen?
  • Welche Möglichkeiten der Qualifikationsplanung (Einladung, Selbsteinschreibung,…) werden in der Praxis präferiert?
  • Welche Arten von Qualifikationen und Medien sollen unterstützt werden (Qualifikation live oder online, Einbindung von Lernplattformen, Leistungstests,…)?

GESUCHT 2:
 Praxispartner zur Konzeption und Erprobung eines Havariemanagement-Tools

Beispielbild Havarie: Füße mit Gummistiefeln im Wasser darunter Betonboden, CC0-Foto Markus Distelrath

Die CAFM-Software FAMOS aus dem Hause Keßler Solutions verwaltet eine Vielzahl von wichtigen Informationen, welche für den Havariefall von essentieller Bedeutung sind. Das sind zum Beispiel Standorte von Feuerlöschern oder Erste Hilfe-Koffern, verantwortliche Personen wie Ersthelfer oder Strahlenschutzbeauftragter, interne oder externe Dienstleister wie Reinigung, Objektschutz, Aufzugstechnik oder Versicherung sowie CAD-Pläne wie Evakuierungspläne oder Wegeleitsystem.

Im Havariefall ist es primär, dass alle jeweils relevanten Daten auf einem Blick zur Verfügung gestellt werden. Im Idealfall direkt mit konkreten Handlungsanweisungen, zum Beispiel:

  • Was ist zu tun bei welcher Störungsart? Bspw. Wasserschaden, Feuer, Gasleck, Einsturzgefährdung Leckagen mit Austritt von Chemikalien, Ausfall wichtiger gebäudetechnischer Anlagen, wie Lüftungssystem, uvm.
  • Welche Informationen sind zur Verfügung zu stellen? Bspw. Kontaktdaten zu Krisendiensten sowie spezifische Notrufnummern (z.B. Giftnotruf), die 5 W’s für den Notruf (Was, Wo, Wieviele Verletzte, Welche Verletzungen, Warten auf Rückfragen).
  • Wann und wie erfolgt eine Evakuierung?
  • Welche Besonderheiten gibt es in bestimmten Unternehmensbereichen?
  • Welche Behörden sind zu informieren?
  • Wie sind Schäden zu dokumentieren? Bspw. Beweismittelsicherung für z.B. Versicherungsfragen usw.

Wir suchen Praxispartner mit Erfahrungen im betrieblichen Havariemanagement zur Unterstützung der inhaltlichen Konzeption und der Praxiserprobung unseres Havariemanagement-Tools. Gestalten Sie das zukünftige Havarie-Dashboard mit – als zentrale Übersicht für alle relevanten Informationen im Havariefall!

 

Sie haben Interesse an einer Praxispartnerschaft? Dann nehmen Sie unkompliziert Kontakt zu uns auf!

Sie wollen mehr zu einer Praxispartnerschaft erfahren? Sie haben Interesse daran, Prozesse aus Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz anhand Ihrer Erfahrung zu optimieren? Sie sind neu im Thema des digitalen Managements von AuG? Dann melden Sie sich formlos bis 31.12.2023 bei unserem Innovations- und Produktmanager Herrn Marcus Mühlberg oder über Ihren zuständigen Projektmanager bei uns.

Praxispartner gesucht! Illustration cc0 von storyset auf freepik.com
Illustration: storyset auf freepik.com

Was erwarten wir von Ihnen?

Wir arbeiten in kleinen Projektteams mit verschiedenen Spezialisten aus den Bereichen IT, Projektmanagement, Systemanalyse sowie Arbeits-, Organisations- und Gesundheitspsychologie zusammen und verfolgen agile Ansätze im Softwareentwicklungsprozess. Werden Sie Teil des jeweiligen Projektteams, indem Sie uns online oder vor Ort mit Ihrer Expertise unterstützen. Wir führen in regelmäßigen Abständen (4 Wochen) und bei Bedarf kurze Projektmeetings durch, um die einzelnen Entwicklungsschritte (Sprints) zu definieren und Prototypen sowie entwickelte Funktionalitäten zu evaluieren, zu denen Sie herzlich eingeladen sind. Sie erhalten die Möglichkeit die neuen Funktionalitäten in einer speziell eingerichteten Testumgebung auszuprobieren und zusammen mit uns zu optimieren. Voraussetzung ist der Einsatz der CAFM-Software FAMOS für den Projekt-Zeitraum, wenn Sie diese noch nicht nutzen.

Das bieten wir Ihnen:

Sie erhalten ein leistungsfähiges Tool für Ihr Qualifikationsmanagement und können gleichzeitig dessen Funktionalität aktiv mitgestalten. Sollten Sie noch nicht mit FAMOS arbeiten, bieten wir auch eine Vielzahl weiterer Lösungen rund um das Thema Facility-, Property- und Asset-Management an. Im Rahmen der Projektumsetzung und strategischen Zusammenarbeit bieten wir als Anreiz reduzierte Produktpreise an und stellen Ihnen das Havarie-Management als Modul für 3 Jahre kostenneutral zur Verfügung.

PDCA-Kreislauf in Keßler-Farben im Hintergrund Hochhäuser und Bäume vor blauem Himmel und Sonnenstrahlen

Mehr zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

*Quelle der „Marktrecherche zu deutschsprachigen internetgestützten Anwendungen zur Umsetzung von organisatorischen Regelungen des betrieblichen Arbeitsschutzes („E-Arbeitsschutz“)“: Zur Website mit Downloadlink

 

Mit der 2020 entwickelten Tool-Familie für BEGEHUNGEN können selbige aus verschiedensten Anlässen flexibel, effizient und prozessorientiert geplant, durchgeführt und geprüft werden. Wie bei allen in der Praxis befindlichen Anwendungen finden fortlaufend Optimierungen der Software statt. Dank des Feedbacks der Begehungstools-User konnte das Thema CHECKLISTEN in 2023 ein praxistaugliches, nutzerfreundliches Upgrade erfahren:

Logo-Kachel FAMOS-Begehung

Weniger Aufwand durch dynamische Checklisten

Es ist nun möglich Checklisten anhand von Eigenschaften des Prüfobjektes dynamisch zu erzeugen. Bisher (und natürlich auch weiterhin möglich) werden die Checklisten anhand von Vorlagen erstellt. Mit der dynamischen Erzeugung sparen sich User allerdings den Aufwand, für jeden Objekt- oder Anlagentyp eine eigene Vorlagen anzulegen und diese dann korrekt zuzuordnen.

Anwendungsfelder der Checklisten-Begehung

Diese Funktion ist beispielweise für Begehungen zur Wartung von Anlagen hilfreich, da in der Checkliste anlagenspezifische Wartungsroutinen dargestellt werden können. Die Verwendung der Checklisten zu Themen der Betreiberverantwortung, wie Kontrolle von Hygienemaßnahmen im Bereich Gesundheitsschutz oder Gefahrstoffbehältern im Bereich Arbeitssicherheit ist eine weiterer Anwendungfall in der Praxis (siehe Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz mit FAMOS).

Screenshot der FAMOS-Weboberfläche zu dynamischen Checklisten im Modul Begehung
FAMOS-Weboberfläche zu dynamischen Checklisten im Modul Begehung

10 Vorteile und Funktionen der Begehungstools:

Unabhängig von der optimierten Checklisten-Erstellung ist das FAMOS-System BEGEHUNG ein Allroundmodul für die innovative Mangelerfassung, bspw. für Brandschutzbegehungen, regelmäßige Prüfungen von Anlagen (als geplante Begehung) bis hin zur ad hoc Zustandsbewertung einzelner Bauteile wie Fenster (als ungeplante Begehung). Einerseits können einzelne Objekte inspiziert (bspw. alle Feuerlöscher um Gewährleistungstermine einzuhalten), andererseits ganze Etagen, Gebäude und Liegenschaften begangen werden.

Mit der Verknüpfung zu anderen Modulen wird ist ein optimales Management und Controlling der Prozesse garantiert. Dies spart nicht nur Zeit, sondern auch personelle Ressourcen. Obligatorische Prozesse können so ganzheitlich und nachhaltig gestaltet werden.

 

Weiter Informationen zu Begehungen und Keßler Solutions

Im April dieses Jahres stellte Geschäftsführer André Keßler im Web-Event „Nachhaltiges Management im FM durch CAFM und Dienstleistungen“ den hauseigenen Ansatz für nachhaltige Geschäftsmodelle vor. Die Visualisierung orientiert sich an verschiedenden Fachquellen, wie dem 3-Säulen-Modell mit Ökonomie – Ökologie – Soziales als den gleichberechtigten Stützpfeilern der Nachhaltigkeit. Die drei Strategien nachhaltiger Entwicklung gilt es ergänzend anzuwenden: Besser mit dem arbeiten, was zur Verfügung steht (Effizienz), Analysieren und Angehen, was sich ändern lässt (Konsistenz) und Bewusstsein schaffen, dass auch ein „weniger von“ eine Optimierung ist (Suffzienz). Transparenz nach außen und innen ist für Keßler Solutions ebenso von zentraler Bedeutung und notwendiger Bestandteil für integrierte, ganzheitliche Geschäftsmodelle.

Visualisierung Nachhaltige Geschäftsmodelle nach Keßler Solutions

Für den breiten Themenbereich „Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz“ findet sich für alle Elemente ein Äquivalent, zum Beispiel:

  • Schutz der Immobiliennutzenden vor schädlichen Umwelteinflüssen sowie Optimierung von Nutzungs-/Arbeitsbedingungen, z.B. durch Gefährdungsbeurteilungen von Arbeitsplätzen und daraus abgeleitete Arbeitsschutzmaßnahmen,
  • transparente Planung, Gestaltung und Dokumentation der Maßnahmen im Rahmen effizienter und rechtssicherer Gebäudebewirtschaftung,
  • Integration der Stakeholder in die Maßnahmen um Bewusstsein für deren Bedeutung zu schaffen  (z.B. Fluchtwegeplan, aktive Einbindung durch Schulung von Mitarbeitenden, bspw. Erste Hilfe) sowie
  • gesteigertes Wohlbefinden durch höheres Sicherheitsgefühl, z.B. Erstellung von verständlichen Betriebsanweisungen für Technische Anlagen oder klare Kommunikation der Verantwortlichkeiten für den Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Der Umfang und die Komplexität der Aufgaben rund um sowie die damit verbundene gesamtunternehmerische Bedeutung verdeutlichen, dass „Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz“ eine zentrale Aufgabe der Unternehmensführung ist. Alle zugehörigen Maßnahmen sind wichtige Bestandteile der Betreiberverantwortung und damit eine Managementaufgabe: Arbeitgeber bzw. Immobilien-/ Anlagenbetreiber sind für die Sicherheit und die Gesundheit aller Nutzergruppen verantwortlich.

Keßler Solutions hat sich deshalb in der ersten Jahreshälfte dazu entschieden, das Produktportfolio „Sicherheit und Arbeitsschutz“ als einen zentralen Bestandteil nachhaltigen Bewirtschaftens und Betreibens zu definieren. Produkte und Services werden in den Fachbereich „Nachhaltigkeit“ integriert. Im Zuge der Umorganisation erhielt das Gesamtpaket aus Modulen, Prozessen und Services den neuen Namen „Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz“.

 Ideale Materialien für Verantwortliche und Anwendende

Führungskräfte verantworten die Erfüllung gesetzlicher Mindeststandards (zum Beispiel Arbeitsschutzgesetz ArbSchg oder Betriebssicherheitsverordnung BetrSichV). Aufgaben aus dem jeweiligen Verantwortungsbereich sind bei Bedarf an geschultes Fachpersonal zu delegieren. Die Umsetzung dieser Aufgaben sollte nachvollziehbar und transparent dokumentiert werden, um die rechtlichen Anforderungen zu erfüllen. Um die Verantwortlichen dabei so gut wie möglich zu unterstützen, hat das Team von Keßler Solutions neue Arbeitsmaterialien für die User von „AuG“ erstellt.

Anwendenden des CAFM-Systems FAMOS kann ein ausführliches und sich stets weiter entwickelndes Arbeitsbuch zur Verfügung gestellt werden. Dieses geht weit über das standardmäßige Handbuch hinaus: Prozessorientiert werden anhand lebensnaher Daten konkrete Fragen und Anforderungen aus der Anwendungspraxis durchgespielt.

Ein fiktives Unternehmen mit eigenen Mitarbeitern und Unternehmensprozessen bildet das Rahmenszenario. Praxisnahe Situationen werden mit den betreffenden Persona, z.B. Technischer Leiter Manfred Stark und FAMOS-Administratorin Anna Lühse, in Dialogform durchgespielt, z.B. Wie erstelle ich eine Gefährdungsbeurteilung für eine neue TGA? Eine Betriebsprüfung steht an – was muss ich vorbereiten? Wie gestalte ich eine Betriebsanweisung? Was passiert nach einem Arbeitsunfall?

Der Clou: In der Präsentationsdatenbank des CAFM-Systems FAMOS ist das fiktive Unternehmen mit allen besprochenen Prozessen integriert, so dass bei Einführungen oder Schulungen in die Produktfamilie diese Szenarios selbst ausgetestet werden können. Prozessübersichten, sogenannte FAMOSkompakt, visualisieren zusammenfassend die Best-Practise-Beispiele. Nach einer Einarbeitung/ Schulung bilden diese eine kurze und übersichtliche Erinnerung auf den schnellen Blick.

Screenshot zum Aufbau des Arbeitsbuches Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
Screenshot zum Aufbau des Arbeitsbuches Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Beide – Arbeitsbuch inkl. FAMOSkompakt sowie Demo-Datenbank – werden permanent erweitert, z.B. wenn sich weitere Use Cases als Ergänzung anbieten oder wenn es gesetzliche Änderungen zu Vorgaben an Verfahrensweisen gibt.

 

Hier erfahren Sie mehr zum Produktportfolio rund um Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz:

Die IHK zu Leipzig hat am 23.08.2023 ein Interview des hauseigenen Magazins „Wirtschaft Online“ mit unserem Geschäftsführer André Keßler veröffentlicht. Redakteur Volly Tanner lud uns nach der Presseinfo „Für jeden Tag einen Baum“ dazu ein. Im Teaser zum Interview kündigt er dieses so an:

„Wir alle haben Einfluss auf unsere Umwelt. Nachhaltige Unternehmensführung und gesellschaftliche Verantwortung sind vor allem eine Frage der Einstellung und des Handelns. Der Transformationsprozess, auch der hiesigen Unternehmen, hin zum nachhaltigeren Wirtschaften, nimmt immer mehr Fahrt auf. Wie können wir auch mit kleinen Schritten gemeinsam Großes erreichen? Wirtschaft Online sprach mit dem Geschäftsführer der Keßler Real Estate Solutions GmbH, André Keßler über seine Ansätze.“

Besonders freute sich das Team von Keßler Solutions zudem darüber, wie der Geschäftsführer Grundatzfragen der IHK zu Leipzig, Dr. Gert Ziener, sich zur Interviewidee äußerte: „Unternehmensvorbilder sollten im Hinblick auf das Nachmachen im positiven Sinne durchaus multipliziert werden – auch durch uns.“

Screenshot der Startseite der IHK zu Leipzig-Homepage. Unten mittig Foto und Teaser zum Interview mit André Keßler, veröffentlicht am 23.08.2023.

Screenshot der Startseite https://leipzig.ihk.de/wirtschaft, Stand 29.08.2023.

Im Interview geht u.a. um den freiwilligen Energieaudit von Keßler Solutions und der BCS, den Bezug zu CSR und ESG, Kompensationsmöglichkeiten und langfristiges, nachhaltiges Handeln. Finden und lesen können Sie das Interview auf der Homepage der IHK zu Leipzig:

Zum kompletten Interview auf der Website der IHK zu Leipzig.

Keßler Solutions ist seit kurzem Mitglied im AiF InnovatorsNet. Am 14. September 2023 stellen wir uns in einem Online-Kick-Off um 14.30 Uhr dessen Mitgliedern und allen Interessierten vor. Das AiF verbindet über 51.000* Vertreter und Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft, die an branchenübergreifender, industrienaher Innovation interessiert sind. Mit dem Titel des Kick-Offs, „Nachhaltiges Gebäudemanagement durch CAFM“ heben wir hervor, welche Ziele im und mit dem Netzwerk verfolgt werden sollen.

Logo AiF InnovatorsNet

Dimitrios Goumas (Internationaler Projektleiter CAFM) wird die Präsentation leiten. Unterstützt wird er von Gilfe Tweer (CSR- und Nachhaltigkeitsmanagerin) und Marcus Mühlberg (Innovations- und Produktmanager) aus unserem Team Nachhaltigkeit. Das AiF InnovatorsNet initiiert und begleitet Forschungsprojekte in unterschiedlichsten Branchen und Technologien. Die Partnersuche für mögliche Pilotprojekt(e) im Bereich ESG-konformer Immobilienbetrieb ist deshalb Bestandteil der Kurzvorstellung von Keßler Solutions. Gesucht werden insbesondere kommunale Partner für den Testbetrieb und die Optimierung der Produktpalette.

 

Vorschaubild Kick-Off-Präsentation beim AiF InnovatorsNet

Die Teilnahme ist offen für alle Interessierten. Bitte melden Sie sich über das Online-Formular an:

Zum Anmeldeformular auf der AiF-Homepage.

Die Teilnahme ist unentgeltlich. Bitte beachten Sie die Anforderungen und Datenschutzhinweise des Gastgebers AiF.

* Quelle: https://www.aif-ftk-gmbh.de/medien-center/textbausteine.html

Kennenlern-Interview mit dem AiF-InnovatorsNet

Das Team des AiF hat in Vorbereitung des Kick-Offs ein Interview mit dem Fachteam Nachhaltigkeit geführt. Hier eine Auswahl von drei Fragen:

Welche Rolle spielt Innovation in eurem Unternehmen und wie fördert ihr sie?

Innovation ist das Kernstück des Unternehmens. Zusammen mit Kunden und Partnern entwickelt Keßler Solutions in internationalen Forschungsprojekten am Standard von Morgen. Zuständig dafür ist ein eigener Geschäftsbereich, der sich im Rahmen von Innovationsmanagement und Transformation im regelmäßigen Austausch mit Universitäten, Kunden und Forschungseinrichtungen den Herausforderungen von Morgen stellt und mittels neuer Produkte und Dienstleistungen Themen, wie bspw. die Digitalisierung, Predictive Maintenance, künstliche Intelligenz, Nachhaltigkeit und Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zusammen mit Kunden in Referenzprojekten umsetzt. Der Best Practice wird dann zum Standard in unseren Produkten.

Wie wichtig ist Nachhaltigkeit und umweltbewusstes Bauen bei Keßler Solutions?

Dem Thema Nachhaltigkeit kommt innerhalb der Keßler Solutions eine besondere Schlüsselposition zu. Ein eigens dafür etabliertes Fachteam beschäftigt sich mit den gesetzlichen und formalen Auflagen sowie einer zukunftsweisenden strategisch ausgerichteten Nachhaltigkeit und dafür passender Managementwerkzeuge. Produkte wie Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Gefahrstoffmanagement, Umweltmanagement, Abfallmanagement, Energiemanagement und ESG-Reporting sind Beispiele für passende Produktlösungen. Ein weiterer Fokus soll in Zukunft auch auf der Bewertung von Immobilienbeständen nach ESG-Kriterien liegen. Darauf aufbauend können strategische Entscheidungen getroffen, Maßnahmen definiert und deren Umsetzung kontrolliert werden.

Gibt es konkrete Projekte, die ihr innerhalb des AiF InnovatorsNet oder mit anderen Mitgliedern umsetzen möchtet?

Dem AiF liegen hierzu bereits erste Ideen vor. Eine erste konkrete Projektskizze betrifft die Themenbereiche Nachhaltigkeit sowie Klima- und Umweltschutz mittels CAFM. Da eine ESG-konforme Bewirtschaftung gerade bei öffentlichen Trägern, wie beispielsweise Gemeinden und Städten in den nächsten Jahren einen höheren Stellenwert einnehmen wird, sind Partner aus diesem Sektor herzlich willkommen. Insbesondere suchen wir Universitäten und Praxispartner für den Pilotbetrieb.

 

 

Ein effizientes wie sinnvolles WORKPLACE MANAGEMENT ist bei vielen Arbeitgebern geschätzt und mit Blick auf nachhaltige Gebäudebewirtschaftung sogar erforderlich. Mit dem „New Work“ kamen neue Herausforderungen auf die Arbeitgeber zu. So sorgt vermehrt mobiles Arbeiten für ganz oder teilweise ungenutzte Büroflächen. Eine Komponente, die davon direkt betroffen ist, ist der Medienverbrauch mit besonderem Blick auf Heizung und Klimaanlage: Ob diese für eine Person angeschalten werden oder für ein Dutzend – sie laufen.

Icon zur Web App Workplace-Management

Mitarbeitende sitzen im Büro an ihren Arbeitsplätzen, Foto: Fauxels auf pexels.com

Die soziale Komponente der „verstreuten Mitarbeiter“ ist ein Faktor, der sich negativ auf die interne Kommunikation auswirken kann: Mitarbeitende sitzen abgeschottet von anderen und teils ist nicht ersichtlich, wer wann im Büro persönlich anzutreffen ist. Durch Verdichtung der Arbeitszonen können Verbräuche wie Isolation gezielt vermieden bzw. optimiert werden. Systematische Optimierungsmaßnahmen erhöhen die Nutzerzufriedenheit, vereinfachen die Verwaltung und sparen Ressourcen.

Unkompliziertes Anlegen – Reservieren – Buchen

Mit der Web App Workplace-Management koordinieren Sie mobil und übersichtlich Arbeitsplätze und deren Kapazitäten. Moderne Funktionalität und ein zeitgemäßes, intuitives Design garantieren hohe Usability.

Verwaltung der Web App Workplace-Management

Nutzen Sie das Workplace Management autark, werden die Stammdaten direkt in der Anwendung angelegt. Nutzen Sie die Web App mit FAMOS werden die Daten unkompliziert synchronisiert.

Im nächsten Schritt werden Arbeitszonen und Arbeitsplätze mit den Detailinformationen (z.B. Lage, Equipment, Wegbeschreibung oder Tags) definiert bzw. zugewiesen. Es werden zudem Koordinaten bestimmt, um Plätze und Zonen auf der Kartenansicht zu lokalisieren. Weiterhin legen die Verwalter Regeln fest, wie z.B. Öffnungszeiten. Endnutzer können so nur Arbeitsplätze und -zonen reservieren, die von Ihren Fachkräften freigegeben wurden.

Dashboard Belegungsplan mit Detailinformationen (Screenshot)
Screenshot: Dashboard Belegungsplan mit Detailinformationen

Die Verwalter erkennen Optimierungspotenziale schnell durch die grafische Visualisierung der Reservierungen und aktiven Buchungen im Dashboard. Anhand der Belegungspläne ist sehr gut erkennbar, wie die Auslastung ist und ob Optimierungsmaßnahmen angesetzt werden sollten. Um bspw. Energieressourcen zu sparen, ändert die Fachkraft die Buchungsregeln von Arbeitszonen. Die Nutzer werden automatisch und unmittelbar über Änderungen informiert und können schnell mit einer Neureservierung reagieren.

Die Buchungshistorie in der Web App bzw. verschiedene (anonymisierte) Berichte in FAMOS ermöglichen das Controlling des Nutzeraufkommens sowie von Fluktuationen über die Zeit. Anhand systematischer Auswertungen können bspw. Regeln angepasst werden, um das Reservierungsverhalten der Nutzer in eine Richtung zu steuern, die die Flächennutzung verdichtet und so den Ressourcenverbrauch optimiert.

Hohe Usability für Ihre Nutzenden

Die Nutzer reservieren/ buchen benötigte Arbeitsplätze oder -zonen (z.B. Flächen) ganz nach Bedarf frühzeitig oder spontan. Freie Kapazitäten sind je nach gewünschtem Ort und/ oder Termin schnell mittels Belegungsübersicht ersichtlich. Die Kartenansicht verfügt über Wegbeschreibungen. Durch die stets aktuellen Buchungsdaten des Systems sind die Mitarbeitenden auch bei kurzfristigen Bedarfen über freie Arbeitsplatz-Kapazitäten informiert. Die Aktivierung der Buchung geschieht via “Check Inn-Button” in der App oder manuell vor Ort mit einem Scan eine QR-Codes am Platz. So ist auch eine spontane Buchung direkt am Arbeitsplatz möglich, wenn man bereits vor Ort ist.

Details in den Beschreibungen, Tags sowie Such- und Filterfunktionen unterstützen beim Finden des optimalen/idealen Arbeitsplatzes (Lage, Lautstärke, Ausstattung etc.) für einen beliebigen Zeitraum. Reservierungen lassen sich unkompliziert erstellen, ändern und stormieren; wenn der gewünschte Arbeitsplatz frei ist, früher antreten sowie verlängern. Vorschau und Buchungshistorie zeigen übersichtlich alle eigenen Reservierungen bzw. Buchungen. Das Speichern von Nutzerpräferenzen, z.B. Standort und Ausstattung, sowie das Wiederholen von Buchungen vereinfachen das Handling für den Nutzer enorm.Nach einer Buchung besteht die Möglichkeit, den Arbeitsplatz zu bewerten.

14 Vorteile & Funktionen der Web App Workplace-Management

  • Einfaches Reservierungs- und Buchungssystem über Ihre gesamten Objekte hinweg
  • Zentrale Übersicht mit Belegungsplänen: Freie wie belegte Arbeitsplätze und Arbeitszonen, Details zu Equipment und Tags wie Lautstärke, Helligkeit oder Barrierefreiheit
  • Smarte Such- und Filterfunktionen
  • Intelligente Vererbung von Buchungsregeln (Gebäudedaten, z.B. Öffnungszeiten, zu Arbeitszone zu Arbeitsplatz)
  • Hohe Usability: Durch einfache Bedienbarkeit auch für ungeübte Nutzer geeignet
  • Buchungsantritt am Arbeitsplatz mit QR- Code-Scan möglich
  • Lagepläne zur Visualisierung
  • Direkte Einsparung von Ressourcen und Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit durch optimierte Belegungsplanung
  • Verschiedene Nutzeroberflächen und Rechte für Endnutzer und Verwaltung/ Planung
  • Automatisierte Workflows bei Änderungen von Belegungen oder Buchungsregeln
  • Hohe Performance und schnelle Zugriffszeiten
  • Auf allen Endgeräten einsetzbar, eine extra Installation für den Endnutzer ist nicht notwendig
  • Systematische Vermeidung von Buchungskonflikten
  • Autark als standalone-Lösung oder unkompliziert mit FAMOS

Die Interaktion zwischen dem Internet der Dinge (IoT) und dem Computer Aided Facility Management (CAFM) hat das Potenzial, die Effizienz und Effektivität des Facility Managements erheblich zu verbessern. Das IoT ermöglicht die Vernetzung von physischen Geräten und Sensoren, während CAFM Softwarelösungen für die Verwaltung und Optimierung von Gebäuden und Anlagen sowie den Betrieb bietet. Durch die Kombination beider Technologien entsteht eine leistungsstarke Synergie.

Bild mobile Verbrauchsdatenerfassung mit FAMOSweb

Das IoT liefert Echtzeitdaten aus verschiedenen Bereichen wie Energieverbrauch (Medienverbräuche), Raumbelegung, Sicherheitssystemen und Wartungsbedarf. Diese Daten werden an das CAFM-System übertragen, das sie analysiert und in relevante Informationen für das Facility Management umwandelt. Dadurch können Facility Manager proaktiv auf Probleme reagieren, beispielsweise indem sie Wartungsarbeiten planen, bevor ein Gerät ausfällt oder Ressourcen optimieren, um den Energieverbrauch zu reduzieren.

Die Integration von IoT und CAFM ermöglicht auch die Automatisierung von Prozessen. Beispielsweise kann das IoT-Netzwerk Sensoren erkennen, wenn ein Raum nicht genutzt wird und automatisch das Licht ausschalten oder die Heizung herunterregeln, um Energie zu sparen. CAFM-Systeme können diese Informationen nutzen, um Leerstandsflächen zu erkennen und Kosten bzw. Serviceverträge und -aufträge zu optimieren.

Insgesamt eröffnet die Interaktion von IoT und CAFM neue Möglichkeiten für das Facility Management. Durch die Vernetzung von Geräten, die Automatisierung von Prozessen und die Nutzung von Echtzeitdaten können Facility Manager ihre Ressourcen effizienter einsetzen, Kosten senken und die Leistung ihrer Gebäude und Anlagen verbessern. Aus Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit stellt IoT in der Bewirtschaftung somit eine wichtige Schlüsseltechnologie dar, die nicht unterschätzt werden sollte.

Icon: Visualisierung Workflow mit Logo Keßler Solutions (png)

 

Logo IoT-Anbieter akenza

Web-Event „IoT im Wechselspiel der Bewirtschaftung“

Keßler Solutions und IoT-Partner akenza beschäftigen sich am 20. Juni 2023 ab 10:00 Uhr mit dem Thema und präsentieren verschiedene Lösungsansätze, z.B. zur einfachen Nachrüstung von Sensoren in der Praxis: akenza zeigt im Liveteil leicht zu integrierende used cases vom Weg der Sensordaten in die Plattform. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und einen Austausch spannender Problemstellungen in der Praxis im Anschluss an die Präsentation.

Die Teilnahme ist unentgeltlich. Bitte melden Sie sich bis spätestens 19. Juni über das Online-Formular an:

Anmeldung nicht mehr möglich – Link zu allen Webinaren.

Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine (nicht automatisierte) Terminbestätigung für das Web-Event. Rechtzeitig vor dem Termin versenden wir  den Besprechungs-Link zu Microsoft Teams. Das Web-Event wird aufgezeichnet und im Nachgang mit Ausnahme der Diskussion auf dem Youtube-Kanal veröffentlicht.

Weitere Web-Events von Keßler Solutions:

2023 gab es bereits zwei Web-Events: Im Februar „CAFM und BIM. Der Digitale Zwilling im Gebäudebetrieb“ und im April „Nachhaltiges Management im FM durch CAFM und Dienstleistungen“ gemeinsam mit der BCS GmbH. Die Aufzeichnungen finden Sie hier auf unserem Youtube-Kanal:

Zum Mitschnitt der Web-Events auf Youtube.

Nachhaltiges Management von Immobilienbeständen ist ein umfangreiches und sich schnell wandelndes Thema. Am 18. April 2023 luden André Keßler und Matthias von Keßler Solutions bzw. BCS  daher zum Web-Event „Nachhaltiges Management im FM durch CAFM und Dienstleistungen“

Die beiden Geschäftsführer präsentierten die wichtigsten regulatorischen Elemente für Gebäudebetrieb, Neubau und Sanierung. Sie klären, welchen Beitrag CAFM in Verbindung mit modernen Technologien und Methoden sowie dazu passenden Dienstleistungen zur Erfüllung der Anforderungen leisten kann.

Titelmotiv Vortrag "Nachhaltigkeit im FM"
Titelfolie Vortrag „Nachhaltigkeit im FM“

Anhand zahlreicher best practice-Beispiele wurden konkrete Möglichkeiten zur Implementierung von Nachhaltigkeitsstrategien in die Gebäudebewirtschaftung aufgezeigt.

Den Mitschnitt des Web-Events aus der vergangenen Woche kann nun jede/r Intessierte jederzeit auf dem Youtube-Kanal von Keßler Solutions nachsehen:

Zum Mitschnitt des Web-Events auf Youtube.

In der Videobeschreibung und auf dem Zeitstrahl sind die einzelnen Kapitel leicht anzusteuern. Es ist ein öffentlich zugängliches Video, es kann gern geteilt werden! Schauen Sie auch gern auf unsere Social Media Kanäle, wenn wir den Mitschnitt bewerben (Links ebenso in der Videobeschreibung). Wir freuen uns über Ihre Reaktionen, Kommentare und Empfehlungen!

 

Mehr zum Nachhaltigen Management:

Nachhaltige Digitalisierung und integratives Ressourcenmanagement beginnt bereits in der Bauplanung und damit auch mit Blick auf BIM. Das Thema Nachhaltigkeit und Digitaler Zwilling haben wir im Web-Event vom 7. Februar 2023 bereits angesprochen:

Mitschnitt Web-Event CAFM und BIM.

Das Forschungsprojekt SparePartAssist für Mobiles und AR-basiertes Assistenzsystem für Ersatzteilsuche und -montage unter Nutzung von 3D-Objektrekonstruktion und geometrischer Ähnlichkeitssuche konnte am 29.03.2023 erfolgreich in Berlin abgeschlossen werden.

Zusammen mit den Partner CADENAS, HTW Berlin und GFaI wurde eine Grundlagentechnologie geschaffen, die es erlaubt Ersatzteile anhand von Teilbereichen der Geometrie zu erkennen. Eine Herausforderung für viele Servicetechniker heute im Außendienst gerade bei einer Vielzahl an technischen und baulichen Anlagen im Bestand.

Auf Grundlage von CAD oder BIM basierten Ersatzteilkatalogen kann über eine Ähnlichkeitssuche aus dem CAFM-System FAMOS heraus auf allen mobilen Devices diese Technologie genutzt werden. Diese digitalisierte und automatisierte Ersatzteilsuche vereinfacht durch eine schnelle Identifikation der benötigten Bauteile nachhaltig Reparatureinsätze und die Anlagenwartung. Weitere Ansätze sind die Suche von Inventargegenständen, Verbrauchsmaterialien, die Unterstützung von Begehungen und Umzügen sowie das Thema Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz bspw. bei der Suche von Gefahrstoffen oder Arbeitsmitteln.

Ein weiterer Forschungsansatz bestand darin, Anlagen und Bauteile aus digitalen Modellen, wie bspw. Revit-Modellen, direkt auszulesen und als Ersatzteilkataloge im CAFM bereit zu stellen. In Kooperation mit CADENAS können sogar externe Ersatzteilkataloge von Herstellern oder Gewerken direkt eingebunden werden.

Aus dem Forschungsprojekt erwächst eine zukünftige Zusammenarbeit der Partner: Das nächste Ziel der Arbeitsgruppe ist die Implementierung der Ähnlichkeitssuche in die bestehenden Use Cases um bspw. Lösungen zur Werker-Führung bereitzustellen.

Das SparePartAssist-Konsortium:

CADENAS Konstruktions-, Softwareentwicklungs- und Vertriebs GmbH

Führender Softwarehersteller in den Bereichen strategisches Teilemanagement und Teilereduzierung (PARTsolutions) sowie elektronische CAD Produktkataloge.

Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin

Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Frank Neumann im Studiengang Ingenieurinformatik mit langjähriger Erfahrung in den Bereichen Software- und Webarchitektur, Software-Engineering, Entwicklung von mobilen Apps und AR-Apps sowie der geometrischen Ähnlichkeitssuche.

Logo SparePartAssist

Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik (GFaI) e.V.

Gemeinnützige, industrienahe Forschungseinrichtung im Bereich der angewandten Informatik, beispielhaft in der deutschen Forschungslandschaft beim Thema Technologietransfer.

Keßler Real Estate Solutions GmbH

Anbieter von Software zur Datendigitalisierung und Prozessautomatisierung für das Facility Management zur ganzheitlichen Bewirtschaftung von Immobilien und Anlagen und nachhaltiger Integration digitaler Technologien (wie BIM, IoT, AR,) in die Prozessketten.

2020 erhielten die vier Partner die Förderzusage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, BMBF, für das Forschungsprojekt SparePartAssist. Im Rahmen der Förderinitiative KMU innovativ „Mensch-Technik-Interaktion“, koordiniert von der VDE/VDI-IT Innovation + Technik GmbH. Im Sommer 2021 erfolgt die Einbindung der SparePartAssist App in das CAFM-System FAMOS als mobile Basis für Komponentenkataloge, Anlagendokumentation und nützliche Folgeprozesse.

 

Mehr zum Forschungsprojekt SparePartAssist erfahren:

Pressemitteilung von Keßler Solutions zum Projektauftakt vom 11. Februar 2021:

Zur 1. Pressemitteilung.

Ihr Ansprechpartner

Marcus Mühlberg

Innovations- und Produktmanagement

+49 341 235 900
E-Mail senden

Nachhaltiges Management von Immobilienbeständen ist ein umfangreiches und sich schnell wandelndes Thema. Bis zum Jahr 2045 müssen ca. 21 Mio. Gebäude zu CO2-klimaneutralen Gebäuden modernisiert werden. Gebäude verursachen ca. 28% des globalen CO2-Ausstoßes sowie weitere 11% aus Rohstoffproduktion für das Bauwesen.

Die Erreichung von über einem halben Dutzend (siehe Hervorhebungen in der Grafik) der 17 Nachhaltigkeitsziele der UN kann durch Optimierungen in der Gebäudebewirtschaftung befördert werden. Auch zu allen sechs Hauptzielen der EU-Taxonomie kann das Facility Management einen wichtigen Beitrag leisten. Ebenso zu vielen Kriterien der ESG-Offenlegungsverordnung.

Poster aus 2016: Die 17 "Sustainable Development Goals" der UN
17 Sustainable Development Goals der UN (Quelle Original-Poster)

Visualisierung als sechs Blöcke: Regulatorische Elemente EU-Taxonomie
6 Hauptziele der EU-Taxonomie

Wie Immobilienverwalter und Immobiliennutzer, kommunale Betreiber, Anlagenbetreiber und Facility Manager die gesetzlichen und gesellschaftlichen Forderungen nach mehr Nachhaltigkeit meistern und aus den Herausforderungen Chancen machen, erklären wir allen Interessierten im Web-Event „Nachhaltiges Management im FM durch CAFM und Dienstleistungen“ am 18.04.2023.

Basis für die Erfüllung der Anforderungen sind Daten, die erfasst und digitalisiert sein müssen. Mit diesen können bspw.:

  • workflow-orientierte Prozesse Ressourcen sparen (z.B. in der Wartung),
  • Echtzeitdaten aus Sensoren Verschmutzungen vermeiden (z.B. Abwassermanagement, Gefahrstoffverwertung),
  • Simulationen Renaturalisierungskonzepte für Gebäude, Flächen oder ganze Quartiere entwerfen,
  • Zertifizierungen Investitionen in nachhaltige Projekte ermöglichen (Wettbewerbsvorteile),

  • Medienverbräuche erfasst und Energiebilanzen optimiert (Energie- und Umweltmanagementsysteme),
  • das Prinzip der Kreislaufwirtschaft vorangetrieben (z.B. Lieferketten, Materialdokumentation, Abfallmanagement),
  • Zulieferer und Dienstleister durch Verträge zum „Mitmachen“ verpflichtet (z.B. Ausschreibungen, Vertragscontrolling),
  • Unternehmensprozesse von Führung bis Work-Life-Balance transparent gemacht werden.

Matthias Thieme (BCS GmbH) und André Keßler stellen Ihnen die wichtigsten regulatorischen Elemente für Gebäudebetrieb, Neubau und Sanierung vor. Sie klären, welchen Beitrag CAFM in Verbindung mit modernen Technologien und Methoden sowie dazu passenden Dienstleistungen zur Erfüllung der Anforderungen leisten kann.

Anhand verschiedener Praxisbeispiele werden konkrete Möglichkeiten zur Implementierung von Nachhaltigkeitsstrategien in die Gebäudebewirtschaftung aufgezeigt. Wir freuen uns auf Fragen und Diskussion im Anschluss an die Präsentation!

Die Teilnahme ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich bis spätestens am 17. April über das Online-Formular an:

Zum Anmelderformular Web-Event am 18.04.2023.

Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine Terminbestätigung für das Web-Event mit einen Besprechungs-Link zu Microsoft Teams. Das Web-Event wird aufgezeichnet.

Kreisgrafik: Nachhaltigkeit bei Immobilien - Ökonomische, ökologische und soziokulturelle Dimension
Nachhaltigkeit bei Immobilien (Quelle: Deutsche Hypothekenbang AG (Hrsg.), 2012)

Mehr zum Nachhaltigen Management:

Nachhaltige Digitalisierung und integratives Ressourcenmanagement beginnt bereits in der Bauplanung und damit auch mit Blick auf BIM. Das Thema Nachhaltigkeit und Digitaler Zwilling haben wir im Web-Event vom 7. Februar 2023 bereits angesprochen. Schauen Sie gern auf unserem Youtube-Kanal vorbei:

Mitschnitt Web-Event CAFM und BIM.

Der Digitale Zwilling im Bestand ist möglich, das hat das Team von Keßler Solutions 2022 im ForeSight-Projekt im Berliner Stadtquartier Future Living® Berlin bewiesen. Erste Einblicke dazu gab es bereits auf der BIM world MUNICH 2022 im November.

Am 7. Februar 2023 lud nun das BIM-Fachteam von Keßler Solutions um Marcus Mühlberg, Nagwan Karnoub und Sarah Busse zum Web-Event „CAFM und BIM – Der Digitale Zwilling im Gebäudebetrieb“

CAFM und BIM - Titelfolie zum Web-Event
CAFM und BIM – Titelfolie zum Web-Event
Den Mitschnitt des Web-Events aus der vergangenen Woche kann nun jede/r Intessierte jederzeit auf dem Youtube-Kanal von Keßler Solutions nachsehen:

Zum Mitschnitt des Web-Events auf Youtube.

In der Videobeschreibung und auf dem Zeitstrahl sind die einzelnen Kapitel leicht anzusteuern. Es ist ein öffentlich zugängliches Video, es kann gern geteilt werden! Schauen Sie auch gern auf unsere Social Media Kanäle, wenn wir den Mitschnitt bewerben (Links ebenso in der Videobeschreibung). Wir freuen uns über Ihre Reaktionen, Kommentare und Empfehlungen!

Kurze inhaltliche Zusammenfassung: Ein CAFM-System als zentraler Bestandteil ist grundlegend für die Anwendung der Methode BIM in der Praxis. Nur durch dessen Schnittstellen ist es möglich, zwischen dem BIM-Modell und Bewirtschaftungsprozessen im Gebäude/ in der Anlage zu „kommunizieren“. Im Mitschnitt des Web-Events vom 7. Februar 2023 erfahren Sie anhand zahlreicher Praxisbeispiele, welche Potentiale BIM in der Bewirtschaftung eröffnet. Die Live-Präsentation zeigt die FAMOS-Schnittstelle BIMflow für Revit® und ihre Funktionsweise im BIM-Modell und aus CAFM-Perspektive.

 

Weitere Veröffentlichungen zum Thema BIM bei Keßler Solutions:

Modernes Facility Management zeichnet sich u.a. durch mobile Prozessoptimierung, integratives Ressourcenmanagement und nachhaltige Digitalisierung aus. Die neue Web App ServiceTicket unterstützt Sie und Ihre Immobiliennutzer beim effizienten Absetzen und Managen von Anforderungen an FM-Dienstleistungen. Die Web App hilft dabei, Zeit und Kosten zu sparen sowie vorhandene Ressourcen optimal auszunutzen.

Icon Web-App ServiceTicket

UNKOMPLIZIERTES MANAGEMENT VON SERVICE-ANFORDERUNGEN

Beispiel für ServiceTicket SCHLÜSSEL -vorn: Handy mit Wunschtermin-Angabe auf dem Display, im Hintergrund Hände, die sich einen Schlüssel übergeben
Beispiel für ServiceTicket SCHLÜSSEL – Wunschtermin für Schlüsselübergabe

Die App ServiceTicket ist eine Webanwendung, mit deren Hilfe Ihre Mitarbeitenden Dienstleistungen buchen, verfolgen und bewerten können. Konkrete Services sind „Reinigung“, „Schlüssel“ und „Störung“. In der Rubrik „Sonstiges“ können weitere Bedarfe gesammelt werden, z.B. benötigte Büromittel oder personelle Unterstützung. Eine Ergänzung um weitere Dienstleistungen ist möglich, z.B. die Verwaltung des Fuhrparks via App oder die Erweiterung auf logistische Prozesse aller Art: Koordinieren Sie einen Umzug oder notwendige Entsorgungen via ServiceTicket.

 

Die Ticketersteller werden benutzerfreundlich durch das Menü geführt und alle notwendigen Informationen zum Bedarf abgefragt. Je nach Einstellung sind auch vorausgefüllte Daten zu Ticketersteller, Standort oder Anforderung (z.B. Abteilung, Kostenstelle) möglich.

Mit dem Absenden wird ein passender Workflow gestartet. Abhängig von der hinterlegten Datenbasis läuft dieser automatisiert ab, z.B. bei der Beauftragung eines vorab festgelegten zuständigen Dienstleisters (automatische Auftragsgenerierung). Ändert sich während der Bearbeitungszeit der Status oder gibt es Nachfragen, wird der Ticketersteller benachrichtigt. Zudem kann er den Anforderungsverlauf jederzeit online einsehen.

Zum Abschluss kann der Ticketersteller das ServiceTicket bewerten und kommentieren. So kann die Nutzerzufriedenheit mit dem Vorgang/ dem Dienstleister ausgewertet werden.

ServiceTicket Reinigung: Bewertungsfunktion der App - 5 Sterne für die kompetente Reinigungskraft
Beispiel für ServiceTicket REINIGUNG – Bewertung der erbrachten Dienstleistung

NUTZEN & FUNKTIONEN der Web App ServiceTicket

  • Mobile, gezielte Absetzung von Anforderungen/ Bedarfsmeldungen
  • Hohe Usability durch übersichtliche, strukturierte Benutzeroberflächen
  • Hohe Performance und schnelle Zugriffszeiten
  • Unterschiedliche Ansichten für Nutzergruppen:
    • Ticketersteller (inkl. Bewertungsmöglichkeiten für den Service) und
    • Immobilienverwalter (Stammdatenpflege, grundlegende Einstellungen)
  • Ticketersteller kann Fotos hinterlegen und Wunschtermine angeben
  • Anpassung des Looks an Ihr Corporate Design
  • Mehrsprachigkeit, Kommentarfunktion
  • Plattform- und systemunabhängig: nur Browser auf dem Endgerät benötigt
  • Unkomplizierter Datenaustausch mit dem CAFM-System FAMOS
  • Einfache Verteilung auf verschiedene mobile Endgeräte, da keine Installation notwendig

IST IHRE DATENBANK FIT?

Um die Vorteile der ServiceTicket-App bestmöglich zu nutzen, braucht es eine aktuelle Datenbasis. Dies beinhaltet Gebäudepläne und Anlageninformationen sowie im besten Fall die Integration von Dienstleistern bzw. Service-Verträgen. Optimieren und automatisieren Sie darauf aufbauend Ihre Prozesse. Messen Sie bspw. nützliche Kennzahlen wie Reaktionszeiten. Erfassen Sie die Nutzerzufriedenheit hinsichtlich Ihrer Dienstleister uvm. Wir prüfen Ihre Datenbank und unterstützen Sie bei Bedarf bei der Datenerfassung, -digitalisierung und der Optimierung Ihrer Prozesse.

Interessiert? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail.

 

ANWENDUNG DER WEB APP SERVICETICKET MIT FAMOS

Organisieren Sie Ihre ServiceTickets und die darauf folgenden Workflows einfach und übersichtlich im ServicePoint von FAMOSweb. Koordinieren Sie angeforderte Dienstleistungen und Folgeprozesse zentral auf einem Blick. Erhöhen Sie die Zufriedenheit aller Nutzergruppen durch die mobile Bedarfsmeldung, strukturierte Abarbeitung und komfortable Verwaltung und Kontrolle. Dies steigert die Qualität Ihrer internen und externen Unternehmensprozesse und unterstützt Sie dabei, Ihre personellen, finanziellen und Zeitressourcen zu schonen.

icon servicepoint web

Arbeitserleichterung für Servicebearbeiter

Der ServicePoint im FAMOSweb unterstützt die Servicebearbeiter bei der effizienten Organisation ihrer Arbeitsprozesse durch kurze Kommunikationswege und einfache Abläufe. Wie die Web App ServiceTicket ist er mobil einsatzfähig. Interne und externe Servicebearbeiter bzw. Dienstleister können die an sie gestellten Anforderungen unmittelbar abarbeiten. Dabei können sie sinnvolle Prioritäten setzen (z.B. unter Betrachtung örtlicher Entfernung, notwendiger Mittel oder zur Verfügung stehender Helfer) um Arbeitsabläufe möglichst effizient zu organisieren.

Im Web-ServicePoint stehen ein oder mehrere Servicekataloge bereit. Er bietet einen schnellen Überblick über Status, Inhalte und Prioritäten von ServiceTickets und ermöglicht die konsistente, transparente Bearbeitung. Die einzelnen Tickets sind strukturiert und übersichtlich angelegt, so dass sich die Servicebearbeiter voll und ganz auf Ihre Aufgaben konzentrieren können.

Einfacher Workflow mit großem Potential

Icon: Visualisierung Workflow mit Logo Keßler Solutions (png)

Der ServicePoint hat einen für alle Services gültigen, einfach handhabbaren Workflow vom Eingang des Bedarfs als ServiceTicket bis zu Abrechnung und Abschluss. Es ist möglich andere, bereits in FAMOS abgebildete Folgeprozesse anzubinden, wie beispielsweise das Störungs-/Auftragsmanagement, Umzugsmanagement, Schlüsselmanagement oder Reinigungsmanagement.

Über den ServicePoint können Sie letztlich alle Stammdaten aus FAMOS in Ihr Management von ServiceTickets integrieren. Der ServicePoint kann so Ihre zentrale Anlaufstelle für ein modernes, möglichst automatisiertes Prozessmanagement sein. Die effektive, workflow-orientierte Organisation der Arbeitsprozesse spart allen am Anforderungsprozess Beteiligten Zeit und Aufwand. Bereits kurzfristig lassen sich dadurch Produktivität und Nutzerzufriedenheit steigern.

Bild FAMOS-Weboberfläche am Beispiel ServicePoint

FUNKTIONEN des WEB-SERVICEPOINT in FAMOS

  • benutzerfreundliche, intuitive Bedienung aus mobilen Geräten
  • einfacher, transparenter Workflow
  • zentrale, aktuelle Übersicht aller Servicetickets mit Status/ Terminierung sowie Inhalte/ Leistungen
  • hinterlegte Servicekatalog individuell erweiterbar
  • „Meine Serviceanforderungen“ für bessere Übersicht und einfache Prioritätensetzung
  • Festlegung von Prioritäten der Aufträge und Termine
  • Up- und Download von Dokumenten oder Links
  • Umfangreiche Filtermöglichkeiten: Status, Leistung, Bereich, Priorität, Mitarbeiter,…
  • Klassifizierung nach Service(teil-)leistungen
  • Zuordnung von Servicebereichen, Servicebearbeitern, Kostenstellen, Bauwerken/ Räumen
  • Kopplung zu FAMOS-Serviceverträgen für die Zuordnung
  • eindeutige Definition von Reaktions- und Lösungszeiten für Ihre SLA‘s (Service-Level-Agreements)
  • Anbindung bestehender Folgeprozesse möglich
  • einfaches, visualisierbares Controlling durch DASHBOARD/ INFOPOINT

Veranstaltungen flexibel & mobil managen mit FAMOS

Eine effiziente Raumplanung ist für Hochschulen und Gebäude mit Veranstaltungsräumen eine Notwendigkeit. Auch große Liegenschaften von Unternehmen oder Institutionen bieten oft die Möglichkeiten der internen Raumnutzung für Veranstaltungen aller Art oder sogar für die Vermietung von Räumlichkeiten an Außenstehende. Realisieren Sie mit dem FAMOS Veranstaltungsmanagement und der passenden App Ihre Raumbuchungen von der Terminplanung bis zur Abrechnung.

FAMOS-Kachel Veranstaltungsmanagement

FAMOS-Screenshot Veranstaltung Raum wählen

Die Software unterstützt Verwalter und interne wie externe Veranstalter beim Buchungs-/ Vermietungsprozess von Räumen, Flächen und weiteren Bedarfen für eine komfortable Organisation von Events zu verschiedensten Anlässen.

Die moderne Funktionalität der Web App, ihr zeitgemäßes Design und das einfache Handling ermöglichen ein effizientes und flexibles Buchungsmanagement.

Die Kombination aus FAMOS und Web App ermöglicht eine strukturierte Raumvermietung an Interessenten innerhalb wie außerhalb Ihrer Organisation. Die App kann an das FAMOS-Konferenzmanagement sowie das Hörsaalmanagement angebunden werden.

Durch Schnittstellen zu geeigneten FAMOS-Modulen, wie RECHNUNG oder REINIGUNG, optimieren Sie den Workflow des Buchungsprozesse: Vermeiden Sie doppelte Dateneingaben, indem eine Veranstaltung direkt aus einer Anforderung des SERVICEPOINTS heraus geplant wird. Nutzen Sie Dienstleistungen für die einfache Vertragsverwaltung zur Betreuung der Events durch externe Security- oder Reinigungs-Services.

FAMOS-Screenshot Veranstaltung Equipment waehlen

Optimalen Raumnutzung für nachhaltiges Ressourcenmanagement

Mit einer optimierten Flächennutzung lassen sich Ressourcen aller Art und damit Kosten sparen. Mit einer konkreten Vor-Planung können Sie bspw. termingerecht die Lüftungs-, Heizungs- und Klimaanlagen ansteuern. Durch einen kontinuierlich aktualisierte Einsatzplan sind Ihre Mitarbeitenden oder externe Dienstleister schnell über Änderungen informiert, wodurch bspw. unnötige Vorarbeiten, Wartezeiten oder Personalaufwände minimiert werden können. So optimieren Sie prozessorientiert Medienverbräuche, entlasten Ihr Team sowie vermeiden (kostenpflichtige) Zubuchungen. Auslastungsanalysen bilden eine weitere Grundlage für die Optimierung Ihrer Raumbelegung. Durch unkomplizierte Umbuchungsmöglichkeiten können darauf basierend Räume und alle dadurch bedingten Ressourcen und Verbräuche an veränderte Teilnehmerzahlen angepasst werden.

Vorteile des FAMOS-Veranstaltungsmanagement

  • FLEXIBILITÄT: Aktualisierung der Buchung mobil von überall
  • INDIVIDUALITÄT: flexibles Raummodell für interne & externe Vermietungen
  • SCHNELLER ÜBERBLICK: Übersichtliche Visualisierung von Buchungen, Kosten und Auslastung
  • HOHE USABILITY: Nutzerfreundliche Bedienung durch optimierte Weboberflächen
  • AKTUALITÄT: fortlaufender Abgleich des Status aller Buchungsdaten
  • RESSOURCENSPAREND durch sinnvolle Raum-, Verbauchs- und Personalplanung

 

Komfortable Initialerfassung via Web App: effizienzsteigernd – ressourcensparend – nutzerfreundlich

Bewältigen Sie unkompliziert die Herausforderungen einer digitalen Ersterfassung von Gebäudedaten im Bestand mit WA-T-01 Asset Erfassung. Eine Initialerfassung ist oft sehr aufwendig, wenn keine Daten zur Verfügung stehen oder geliefert werden können. Mit der Web App sammeln und systematisieren Sie effizient, zeit- und kostensparend Objektstrukturen von Vermögensgegenständen aller Art, z.B. Anlagen, Maschinen, Kunstwerke, Betriebsmittel, Fuhrpark usw. Nutzen Sie die mobile Datenaufnahme ebenso zur Aktualisierung vorhandener, ggf. veralteter, Bestandsdaten.

Grafik Ebenen Asset App
Anwendungsbeispiel mit Katalog DIN 276 . Zum Vergrößern anklicken.

Visualisierung "Asset Erfassung": mit Tablet in Werkshalle unterwegs

Gebäude- und Objektdaten beinhalten zahlreiche Optimierungspotentiale für verschiedene Bewirtschaftungsprozesse. Machen Sie mit der Anwendung Ihre Gebäudedaten effektiv nutzbar, z.B. für CAFM-Systeme oder entsprechende Anwendungen. Schaffen Sie die Basis für nachhaltiges Energie- und Umweltmanagement, sicheres Wartungsmanagement oder modernes Workplace-Management. Bilden Sie die Grundlage für eine optimierte und transparente Planbarkeit von Bauprozessen und Budgets für strukturierte Modernisierungs-/ Sanierungsprojekte. Erhalten Sie Daten für die Wertermittlung Ihrer Immobilien bei Neuvermietung und Verkauf. Kommen Sie unkompliziert Ihren Nachweis- und Dokumentationspflichten nach.

Ihr Vorteile auf einen Blick

  • UNABHÄNGIGKEIT und INDIVIDUALITÄT: flexibles Datenmodell für Erfassungsprojekte aller Art, Definition passender Formulare für Ihre Assets, als SaaS anpassbar an User-Anzahl & Datenmenge, für Ihr Team oder externe Dienstleister.
  • HOHE USABILITY: Übersichtliche Visualisierung aller Projekte, einfache Bedienung durch optimierte Weboberflächen.
  • BESSERE DATENQUALITÄT und HOHE DATENKONSISTENZ: Aktuelle und vollständig Datenbasis, Eindeutigkeit durch Definition spezifischer Fachbegriffe, Geringe Fehleranfälligkeit durch Vermeidung von Übertragungsfehlern und weniger Medienbrüche (z.B. Lauflisten händisch in xls), Verbesserung der Lesbarkeit der Daten.
  • WEGEOPTIMIERUNG: Vermeidung unnötiger Laufwege.
  • ZEITGEWINN 40%-60% bei Neuerfassungen.

Funktionen der Web App „Asset Erfassung“

Herausforderungen effizienter Erfassung

Beliebige Datenstrukturen, die Vielzahl von Asset-Typen in Katalogen, inkonsequente Strukturierung umfangreicher Formulare, fehlende Unterstützung bei der Massendaten-Erfassung oder verschiedene Zielsysteme sind nur einige Herausforderungen, die Aufwände und Kosten bei Erfassungsprojekten steigen lassen. Mit dem neuen Assettool ermöglicht Keßler Solutions die Definition eines systematischen Schemas zur Beschreibung Ihrer Datenstrukturen. Flexibel, effizient und benutzer­freundlich vereinfacht die mobile Erfassung die Arbeit Ihres Teams.

Eingabe-Erleichterungen durch die Web App „Asset Erfassung“

 

In KW 37 wird die FAMOSweb-Version 2.8 freigegeben. In dieser ist bspw. das Scannen von Bar- und QR-Codes so angepasst, dass es unabhängig von einer app auch über den Browser mobil funktioniert. Dies ermöglicht u.a., dass eine Begehung oder Mangelerfassung direkt nach dem Scan des QR-Codes an einer Anlage oder einem Inventar begonnen werden kann. Weitere Ergänzungen in der Web-Begehung sind die Implementierung von Checklisten zur Erfassung von Mängeln sowie neue Filter und Suchfunktionen.

Icon zum Produkt FAMOSweb-Mangel mit Checkliste

Kleinere Optimierungen gab es in der usability, z.B. bei den Favoriten-Einstellungen im Web-Auftragsmanagement oder beim Handling der Formulare. Mit der Freigabe von FAMOSweb 2.8 Version sind auch die in der Version 2.7.3 enthaltenen Änderungen final freigegeben. Basis für die Webversion 2.8 sind die FAMOS 4.4 SP6 oder FAMOS 4.5.1 SP2.

Hier erhalten Sie weitere nützliche Informationen:

 

Erst wenige Wochen ist die Website 4builders. online. Die informative Community-Plattform bietet unter dem Motto „You never build alone“ Themen für alle Digitalisierungsinteressierten rund um Gebäudebau, Planung und Betrieb. Zum Auftakt der Zusammenarbeit wurde am 17. Mai der erste Artikel, Digitale Bauprojektbegleitung: Zeit- und Qualitätsmanagement durch vernetzte Prozesse, veröffentlicht.

3 Menschen auf einer Baustelle in Schutzkleidung blicken auf ein Tablet und diskutieren (Foto: CC0 Gpoint Studio)
Digitales Bauprojektmanagement (Foto: CC0 Gpoint Studio, envato.com)

 

Digitale Bauprojektbegleitung: Zeit- und Qualitätsmanagement durch vernetzte Prozesse

Prioritäten bei einer hohen Anzahl anstehender Baumaßnahmen unter Berücksichtigung des Budgets zu setzen, fällt schwer. Während der Umsetzungsphase von Bauprojekten ist es notwendig, einen kontinuierlichen und verlässlichen Überblick über die anfallenden Kosten zu haben und Budgetüberschreitungen vorzubeugen. Wie eine digitale Bauprojektbegleitung Sie bei den zahlreichen Ansprüchen an Kosteneffizienz, Nachhaltigkeit, Betreiberverantwortung und Innovation unterstützt.

Den ganzen Artikel lesen Sie hier:

Link zu 4builder.

Mehr zum Bauprojektmanagement:

Mehr erfahren.

Das Forschungsprojekt SparePartAssist präsentierte sich am 25. November 2021 im Rahmen des digitalen LOGISTIK HEUTE-Forums mit einem Vortrag. Unter dem Titel „Eile und Kosten – in der Ersatzteillogistik erfolgreich die Balance halten“ lud der Veranstalter Experten der Branche zu Erfahrungsaustausch und Diskussion neuer Konzepte und Prozesse in der Supply Chain. Über ein halbes Dutzend Forumsbeiträge thematisierten aktuelle Herausforderungen und weitere Top-Entwicklungen. Den digitalen Event besuchten über 120 TeilnehmerInnen.

 

Logo SparePartAssist

Prof. Dr.-Ing. Frank Neumann aus dem Studiengang Ingenieurinformatik der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin, stellte stellvertretend für das Forschungskonsortium das Projekt SparePartAssist unter dem Titel „Mobiles und AR-basiertes Assistenzsystem für die Ersatzteilsuche“ vor: „Die Idee ist, über einen Tiefensensor in einem mobilen Gerät einen 3D-Scan des Teils zu erstellen, der dann automatisiert etwa mit 3D-Modellen aus Komponentenkatalogen abgeglichen werden kann“. In der Präsentation ging er u.a. auf die Motivation für und Potenziale durch das System ein, welches TGA-Servicetechniker/innen im Außeneinsatz bei der Bewältigung ihrer täglichen Herausforderungen unterstützt. Anlagenbauer bzw. -betreiber optimieren mit der digitalisierten Wartung bspw. Reparaturzeiten und Personaleinsätze. Die Teilnehmer/innen am Logistik-Forum erhielten einen Überblick über den aktuellen Status des Projektes, den entwickelten Funktionsworkflow und die kommenden Schritte.

Die Fragerunde im Anschluss an den Vortrag beendete Professor Neumann mit der Information, dass das große Interesse am Projekt zeigt, dass das Thema im Facility Management bereits angekommen und relevant ist.

Am Projekt beteiligt sind die Partner CADENAS, Keßler Solutions, die Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik (GFaI e.V.) und die HTW Berlin. Es ist gefördert von Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), startete im Juni 2020 und läuft noch bis Oktober 2022.

(2.065 Zeichen inkl. Überschrift & Leerzeichen)

Mehr Informationen zum SparePartAssist finden Sie auf der Projekt-Homepage:

Zur SparePartAssist-Website.

Pressemitteilung zum Projektauftakt vom 11. Februar 2021:

Zur 1. Pressemitteilung.

Zur Event-Homepage: Zur Event-Website.

Erste Eindrücke vom LOGISTIK HEUTE FORUM 2021: Zur Website.

Fachforum „Eile und Kosten – in der Ersatzteillogistik erfolgreich die Balance halten“

Zu den Trümpfen in der Ersatzteillogistik zählen sichere Verfügbarkeit, angemessene Lieferzeiten, Prozessstabilität, Nachhaltigkeit sowie Kosteneffizienz. Wie erkennen Firmen Potenziale, um die Spare Parts Supply Chain zu optimieren? Wie erweitern Unternehmen ihre Ersatzteillogistik zum erfolgreichen After Sales Business für die Kundenbindung? Wie lassen sich Technologien wie der 3D-Druck in Geschäftsmodelle einbinden und welche Rolle kann der E-Commerce spielen? Die Veranstaltung richtet sich an Führungskräfte aus den Bereichen Supply Chain Management, Supply Chain Planning, Logistik, Ersatz-teillogistik und Business Development. Der Fokus liegt dabei auf den Branchen Automotive (OEMs und Zulieferindustrie), Chemie, Druck, Elektro, Konsumgüter, Luftfahrt, Maschinen- und Anlagenbau, Medizintechnik, Pharma sowie Kontraktlogistik. Die Veranstaltung eignet sich sowohl für Konzernvertreter als auch für Mittelständler.

(übernommen von der Event-Homepage, Stand 16.11.2021, Zeichen: 1.013)

ESG-Maßnahmen umsetzen durch CAFM-Lösungen

Neben Anforderungen der Branche, wie die zunehmende Digitalisierung oder der Fachkräftemangel, sind Maßnahmen zum Klimaschutz von rasant steigender Bedeutung. Das zunehmende Interesse der modernen Gesellschaft an Themen der Nachhaltigkeit zeigt sich ebenso in den Forderungen nach mehr Gleichberechtigung, Solidarität oder Transparenz von Unternehmen. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, bedarf es formulierter Ziele und Strukturen, an denen sich die Fordernden wie die Umsetzer orientieren können. So ist im März bspw. die ESG (Environmental Social Governance)-Offenlegungsverordnung in Kraft getreten.

Die ESG-Kriterien aus den drei Bereichen Umwelt (Environmental), Soziales (Social) und Unternehmensführung (Governance) werden durch die betroffenen Investoren voraussichtlich zeitnah großen Einfluss auf Bauherren, Besitzer und Betreiber sowie in nächster Instanz auf die Mitarbeiter des Facility Management (FM) und die Anwender von CAFM-Software haben. Sind letztere dafür verantwortlich, die benötigten Daten ESG-konform zu strukturieren und auszuwerten, sind die FM-Fachkräfte diejenigen, die die Daten teils erst beschaffen, d.h. erfassen, oder überprüfen müssen.

Das Team von Keßler Solutions hat für einen besseren Überblick zu den ESG-Kriterien und deren Bezug zu FM und CAFM ein Whitepaper erarbeitet. Im übersichtlichen Format erfahren Sie:

  • Was „ESG“ bedeutet und wieso die festgelegten Kriterien branchenübergreifend relevant sind,
  • welche gesetzlichen Pläne und Anforderungen dahinter stecken bzw. mit hinein spielen (+ Tipps für Zertifikate und Förderungen),
  • welche Herausforderungen an Daten ESG-Reportings stellen und welche zusätzlichen Vorteile Sie durch die Erfüllung der ESG-Kriterien haben,
  • wie Sie aus den Anforderungen ESG-Maßnahmen ableiten und diese mittels CAFM-Produkten und -Services effizient umsetzen und auswerten.
  • Keßler Solutions stellt Ihnen exemplarisch die eigenen Ziele für mehr Nachhaltigkeit vor – wie man als KMU ein Vorbild sein kann.

Das ESG-Whitepaper wurde Ende August 2021 veröffentlicht. Sie können es sich hier unter Angabe Ihrer Kontaktdaten kostenfrei als pdf herunterladen.







    Wenn Sie auf die Schaltfläche "Senden" klicken, übermitteln Sie Ihre Kontaktinformationen an die Keßler Real Estate Solutions GmbH, die diese verwenden wird, um Ihnen das kostenfreie Whitepaper zur Verfügung zu stellen. Mit dieser Anfrage erklären Sie sich damit einverstanden, dass Keßler Solutions Ihre personenbezogenen Daten für die Zwecke einer möglichen Kontaktaufnahme speichert und verarbeitet, bspw. um Sie persönlich über weitere relevante Inhalte, Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Sie können dieser Verwendung Ihrer Daten jederzeit widersprechen. Ihre Informationen werden nicht an Dritte weitergegeben. Bitte beachten Sie dazu auch die Datenschutzrichtlinie.

    Die digitale Aufbereitung der Daten mittels einer CAFM-Lösung wie FAMOS gestaltet das Monitoring der ESG-Kriterien, also die Umsetzung der ESG-Maßnahmen, effizient und bringt die geforderte Investitionssicherheit, erfüllt die gesetzlichen und gesellschaftlichen Forderungen nach nachhaltigem Klimaschutz und hat zusätzlich das Potential Ihre Geschäftsprozesse zu optimieren. Werden Sie proaktiv und nutzen Sie die Chancen, die Ihnen der Ruf nach mehr Nachhaltigkeit und Digitalisierung bietet!

    Ihre Ansprechpartner

    André Keßler

    Geschäftsführer

    +49 341 235 900
    E-Mail senden

    Jens Straube

    Vertrieb

    +49 341 235 90 26
    E-Mail senden

    Uwe Kreil

    Vertrieb

    +49 341 235 90 26
    E-Mail senden

    AKS bedeutet „Anlagenkennzeichnungssystem“ (und manchmal auch „Allgemeines Kennzeichnungssystem“). Es wird zur strukturierten Identifikation von bspw. TGA verwendet. Institutionen wie VDI und AMEV oder das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung empfehlen eine solche Standardisierung für das optimale Anlagenmanagement, transparente, gewerkeübergreifende Kommunikation und eine nachhaltige Dokumentation. Die neue FAMOS-Funktionalität unterstützt Sie unkompliziert bei der Generierung benötigter oder sinnvoller Kennschlüssel und das Keßler-Team sorgt für die konsistente Umsetzung auf Basis Ihrer konkreten Anforderungen.

    10 Vorteile der AKS-Systematisierung mit FAMOS

    Die Vorteile erstrecken sich über alle Gebäude- und Anlagenlebensphasen hinweg: Von der Planung über die Bewirtschaftung bis zur Modernisierung. Damit sind Anlagenkennzeichnungssysteme ein wichtiger Baustein für den sicheren Betrieb Ihrer Gebäude und Anlagen sowie im Rahmen des Building Information Modeling und der Gebäudeautomation.

    Was bedeutet der neue AKS-Generator für FAMOS?

    Das neue Basismodul FM-B-26 erscheint mit der FAMOS-Version 4.4.2 Ende Juli 2021*. Der neue AKS-Generator von Keßler Solutions ist geeignet für alle FAMOS-Nutzer im Technischen Facility Management und darüber hinaus einsetzbar. Neben dem Einsatz bei der Neuerfassung von Daten können auch bestehende Kennzeichnungen zentral überarbeitet werden. Besonders geeignet ist der AKS-Generator für Ihre TGA. Innerhalb Ihrer FAMOS-Datenbank kann er für weitere geeignete Objekte (z.B. Büroausstattung) konfiguriert werden.

    Pfeil-Icon Keßler Solutions - Design Technisches FM

    Die wesentlichen Bestandteile sind als Stammdaten in Ihrem CAFM-System FAMOS hinterlegt (z.B. Angaben zum Standort oder zur Anlagenstruktur) und können erweitert werden (z.B. Trennzeichen, freie Nummern, Kürzel). Falls Sie schon mit einer bestimmten Systematik arbeiten und diese ausbauen oder aktualisieren möchten, kann diese als Basis für die weitere Generierung verwendet werden.

    Screenshot aus der CAFM-Software FAMOS mit Aufstellung, wie sich die einzelnen Segmente eines Anlagenkennschlüssels ergeben (png).
    Wie stellt der AKS-Generator die Segmente zusammen?

    Die Ermittlung der Daten und die Erstellung der Codes erfolgt über Komplexe Suchen. Dies ermöglicht ein zielgerichtetes und schnelles Bearbeiten mehrerer Objekte gleichzeitig. Die Erstellung der benötigten Komplexen Suchen und die Definition der objekttypspezifischen Einstellungen sind individuell gemäß Ihren Anforderungen zu konfigurieren. Dafür bietet Ihnen das Keßler Team selbstverständlich ein entsprechendes Customizing an.

    Weitere Optimierungs-Möglichkeiten

     

    * Sie möchten den Generator bereits in eine frühere Version integrieren? Dann wenden Sie sich an Ihre*n Projektleiter*in!

    Am 16. Juni 2021 gaben Keßler Solutions und der CAD-Spezialist Gräbert GmbH gemeinsam einen praktischen Einblick in die aktuellen Features von FAMOS und ARES®. Im Termin stand der ARES® Commander, die Arbeit im BIM-Modell und die plattformübergreifende DWG-Bearbeitung (ARES Trinity of CAD) im Zentrum. Referenten: Jens Straube für Keßler Solutions und Hanka Klose für Gräbert.

    Der angekündigte Folgetermin zu den bidirektionalen Schnittstellen von FAMOS, dem mobilen Arbeiten mit FAMOSweb-CAD und zum Vergleich zwischen den CAD-Systemen von Gräbert und AutoDESK® entfällt zugunsten dreier neuer Webinare, die ab 7. September allen Interessierten kostenfrei und regelmäßig angeboten werden:

    Icon FAMOS-CADflow für ARES

    Bitte melden Sie sich für die Termine am 7. September bis spätestens zum 3. September an. Die Folgetermine sind aktuell für den 14. Oktober am Nachmittag eingeplant. Ein Anmeldung dafür wird ab 6. September über die Anmeldemasken möglich sein.

     

    Details zum CAD-Web-Event am 16. Juni:

    • Die Teilnahme ist für FAMOS-AnwenderInnen kostenfrei.
    • Zentrale Zielgruppe: FAMOS-Power-User, CAD-AnwenderInnen.
    • Eine Anmeldung ist bis zum Vortag, dem 15. Juni jeweils bis 16:00 Uhr möglich.
    • Die Anmeldung erfolgt ganz einfach und formlos via Mail.
    • Für die Besprechung nutzen wir MS-Teams. Bei Bedarf stellen wir Ihnen Nutzertipps zur Verfügung oder bieten einen Funktionstest im Vorfeld an.
    • Ab 15 Minuten vor Beginn stehen wir Ihnen bereits in den Terminen für Gespräche zur Verfügung.
    • Die Web-Events werden mitgeschnitten und kann interessierten Kunden auch im Nachgang als Videolink zur Verfügung gestellt werden.
    • Interessenten können die Teilnahme anfragen. Da die Themen unternehmensinterne Informationen behandeln, ist eine Zusage jedoch nur unter Vorbehalt möglich.

     

    Was ist der AMEV-Katalog „Wartung 2018“ und für wen ist das wichtig?

    Logo AMEV, Quelle Bundesbaublatt
    Logo AMEV, Quelle Bundesbaublatt

    Der Arbeitskreis Maschinen- und Elektrotechnik staatlicher und kommunaler Verwaltungen AMEV erarbeitet Empfehlungen für das Planen, Bauen und Betreiben verschiedenster Arten von Anlagen aus bspw. der IT, Gebäudeautomation, Elektro-, Energie- oder Versorgungstechnik. Der Arbeitskreis kann auf eine über 100-jährige Geschichte zurückblicken und ist aktuell am Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) angesiedelt.

    2018 aktualisierte der AMEV den Tätigkeitskatalog für „Wartung, Inspektion und damit verbundene kleine Instandsetzungsarbeiten von technischen Anlagen und Einrichtungen in öffentlichen Gebäuden“ (kurz Wartung 2018) für „häufig vorkommende Anlagen, die regelmäßig (periodisch) oder bei Bedarf zu warten und/oder zu inspizieren sind“ (Quelle ist hier und im Folgenden der Websitebeitrag und das Dokument „Wartung 2018“ des AMEV).

    Der Katalog umfasst hunderte Arbeitskarten mit Muster-Leistungskatalogen für zwölf verschiedene Anlagengruppen mit Leistungskennziffern, empfohlenen Prüfintervallen und kurzen Beschreibungen der durchzuführenden Arbeitsschritte der Inspektions- und Wartungsarbeiten. Die Arbeitskarten enthalten neben den Sach- und Arbeitsaufwendungen der Wartungs- und Inspektionsleistungen oftmals Querverweise zu geeigneten Vorgaben oder Richtlinien (DIN, VDE, VDI, DVGW, VDMA). Die Empfehlungen der AMEV umfassen neben dem Katalog zahlreiche weitere nützliche Themen. Mehr dazu erfahren Sie im letzten Abschnitt auf dieser Seite.

    Die zwölf Anlagen-/ Kostengruppen, die der Katalog abdeckt:

    • KG 410 Abwasser-, Wasser-, Gasanlagen
    • KG 420 Wärmeversorgungsanlagen
    • KG 430 Lufttechnische Anlagen (ohne Kälteanlagen)
    • KG 434 Kälteanlagen
    • KG 441 Hoch- und Mittelspannungsanlagen
    • KG 442 Eigenstromversorgungsanlagen
    • KG 442 PV-Anlagen, Variante 1
    • KG 442 PV-Anlagen, Variante 2
    • KG 443 Niederspannungsschaltanlagen
    • KG 445 Beleuchtungsanlagen
    • KG 473 Druckluftversorgungsanlagen
    • KG 480 Gebäudeautomation / MSR-Anlagen

    Welche Vorteile bringt die Verwendung des AMEV-Leistungskataloges?

    Die Arbeitskarten sind zwar in erster Linie für eine Fremdvergabe oder als Basis für Ausschreibungen angedacht. Aber die Leistungen können selbstverständlich auch durch interne Mitarbeiter erbracht werden. Der Katalog „Wartung 2018“ ist somit für alle Anlagenbetreiber und -besitzer interessant, welche diese in eigener Regie begehen, warten und instand setzen oder diese Aufgaben fremdvergeben und Dienstleister einsetzen.

    An Bedeutung hat „Wartung 2018“ gewonnen, da immer mehr öffentliche, aber auch nicht-öffentliche Träger nach AMEV ausschreiben. Damit stellt der Tätigkeitskatalog eine nützliche Ergänzung zu den VDMA Einheitsblättern 24186 dar, welche im letzten Jahr bereits in FAMOS angepasst wurden. Mit der Aktualisierung der „Wartung“ durch den AMEV in 2018 erfolgte die Anpassung der Vertragsmuster (siehe letzter Abschnitt) an die neuen Anforderungen der elektronischen Vergabe. Dies ist ein weiterer Grund, wieso der Muster-Leistungskatalog zunehmend in Ausschreibungen bzw. für Vergabe von Leistungen an Fremddienstleister verwendet wird.

    Der Katalog der AMEV ist letztlich eine sehr umfassende Orientierungshilfe und stellt ein Konglomerat verschiedener Normen und Richtlinien dar (mit Querverweise zu DIN, VDE, VDI, DVGW, VDMA). Somit hilft das Angebot der AMEV beim Zurechtfinden durch den Normendschungel und gibt den Anwendern rechtliche Sicherheit beim Betreiben ihrer technischen Anlagen.

    Was bedeutet die Integration von „Wartung 2018“ für FAMOS?

    FAMOS-Anwendern steht der AMEV-Tätigkeitskatalog ab Mai 2021 zur Verfügung. Mit dem nächsten zentralen Update der Referenz-Datenbank wird dieser automatisch eingespielt. Die in „Wartung 2018“ genannten technischen Anlagen, Arbeitskarten und Leistungen wurden adäquat in FAMOS übernommen. Die Bezifferung der Listen und Arbeitskarten erfolgt wie im AMEV-Katalog gem. DIN 276. Dies vervollständigt das Leistungsportfolio des CAFM-Systems, erleichtert so Ausschreibungen und das interne Wartungsmanagement und ist ggf. auch für Ihre Dienstleister, welche mit FAMOS arbeiten, relevant.

    Die Empfehlungen für die Fristen der Prüfintervalle gelten, analog zur VDMA, als Orientierungswerte. Sie können diese objektspezifisch anpassen und damit Ihre eigenen Bedürfnisse und Erfahrungen einbringen. Individuelle Anpassungen müssten vor bspw. Ausschreibungen „in Abhängigkeit insbesondere der sicherheitstechnischen und hygienischen Anforderungen[,] der Vorgaben/Empfehlungen einschlägiger Vorschriften bzw. Richtlinien und von Herstellern […]“ (Quelle siehe oben, Kapitel 2.10.) festgelegt und in FAMOS angepasst werden. Die AMEV ergänzt ihre Empfehlung um den Hinweis, dass nach mehrjähriger Betriebsdauer und auf Basis von Faktoren wie Nutzungsintensität oder Störanfälligkeit die Prüfintervalle neu bewertet und ggf. angepasst werden sollten. Dabei unterstützt Sie das Keßler-Team gern!

    Ablaufbeispiel AMEV-Leistungskatalog Wartung 2018 - KH 480 - Stellantriebe

    Hinweis: Die neuen Arbeitskarten gelten aufgrund von AMEV-Vorgaben ausschließlich für die Wartung und Inspektion von technischen Anlagen und grundsätzlich nicht für Prüfungen aufgrund öffentlich-rechtlicher Bestimmungen oder ordnungsrechtlicher Auflagen (mehr dazu im letzten Absatz). Die Wartung 2018 ist außerdem nicht für hygienische, energetische bzw. technologische Untersuchungen und Konzeptionen sowie Verbesserungen zu verwenden. So empfiehlt der AMEV bspw. die VDI 6022 für Hygieneinspektionen.

    Für Nachfragen steht Ihnen Ihr Projektleiter/ Ihre Projektleiterin gern zur Verfügung!

    Weitere Services und Unterlagen der AMEV

    Der „Arbeitskreis Maschinen- und Elektrotechnik staatlicher und kommunaler Verwaltungen“ AMEV stellt zahlreiche weitere Vorgaben zur Verfügung. So umfasst „Wartung 2018“ insgesamt 140 Seiten mit

    • Informationen zu Begriffsdefinitionen, Anwendungsbereichen und zur Datenpflege,
    • Verweise auf und Empfehlungen für andere Normen und Richtlinien (z.B. VDMA und VDI),
    • Hinweise zur Vergabe von Leistungen, zum Informationsaustausch zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer, zur Entsorgung gefährlicher Stoffe und zur notwendigen Haftpflichtversicherung des Auftragnehmers,
    • Orientierungshilfen zu Wartungsentscheidungen unterteilt nach den Kostengruppen (KG),
    • ein zwölfseitiges Vertragsmuster für Wartung und Inspektion sowie
    • ein Muster für einen Ergänzungsvertrag zur Störungsbeseitigung (fünf Seiten),
    • je eine Vorlage für Bestandslisten, Deckblätter für Arbeitskarten, Arbeitskarten und Angebotsaufforderung.

    Zusätzlich gibt es ein Muster für Angebotsaufforderungen, welches „mit dem Muster 242 des Vergabehandbuchs des Bundes harmonisiert“. Die Vertragsmuster stehen als programmierte, elektronisch ausfüllbare Formulare im Format MS Word® zur Verfügung (Download als zip-Datei).

    Wie oben erwähnt, gilt „Wartung 2018“ nicht für Prüfungen aufgrund öffentlich-rechtlicher Bestimmungen oder ordnungsrechtlicher Auflagen von bspw. Landesbauordnungen, dem Bundes-Immissionsschutzgesetz, der Arbeitsstätten- oder Betriebssicherheitsverordnung, etc. – weder hinsichtlich der Leistungskataloge noch der Musterverträge. Im Portfolio stellt der AMEV allerdings für Instandhaltungsverträge das separate Muster „Instandhaltung 2014“ zur Verfügung. Auch für Telekommunikations-, Gefahrenmelde- sowie Aufzugsanlagen gibt es spezielle-Empfehlungen („TK-Service 2010 (Ausgabe 2014)“, „Instand GMA 2018“ und „Aufzug-Service 2010“). Seine Angebote stellt der AMEV allen Interessierten kostenfrei zur Verfügung.

    2020 bekamen Keßler Solutions und die Partner CADENAS GmbH, GFaI e.V. und HTW Berlin die Förderzusage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, BMBF, für das Forschungsprojekt SparePartAssist. Im Rahmen der Förderinitiative KMU innovativ „Mensch-Technik-Interaktion“, koordiniert von der VDE/VDI-IT Innovation + Technik GmbH, entwickeln die vier Impulsgeber ein Mobiles und AR-basiertes Assistenzsystem für Ersatzteilsuche und -montage unter Nutzung von 3D-Objektrekonstruktion und geometrischer Ähnlichkeitssuche.

    Ziel der Anwendung ist es, Wartungs- und Reparaturarbeiten, von z.B. Fertigungs- oder Beförderungsanlage, zu optimieren und damit Stillstandzeiten zu verkürzen und die Anlagenverfügbarkeit zu erhöhen. Das betroffene Bauteil (bzw. der sichtbare Teil davon) wird
    mittels 3D-Scan durch ein mobiles Endgerät erfasst und durch einen interaktiven Abgleich mit geometrisch ähnlichen Komponenten identifiziert (partielle Ähnlichkeitssuche). Dazu greift die App auf einen umfassenden Komponentenkatalog zu, für den Keßler Solutions das CAFM-System FAMOS als Datenbank zur Verfügung stellt. Ist durch die 3D-Objekterkennung das relevante Ersatzteile ermittelt, kann über die angezeigten Daten geprüft werden, ob das notwendige Ersatzteil auf Lager ist oder bestellt werden muss.

    Diese digitalisierte und automatisierte Ersatzteilsuche vereinfacht durch eine schnelle Identifikation der benötigten Bauteile nachhaltig Reparatureinsätze und die Anlagenwartung. Weitere Besonderheiten sind, dass auch abgenutzte oder defekte Objekte identifiziert werden können, und dass für die Anwendung kein spezifisches Fachwissen erforderlich ist. Die App stellt zusätzlich animierte Montage-/ Demontageanweisungen zur Verfügung und kann als Assistenzsystem auch als interaktive Lehr- und Lernplattform ausgebaut werden.

    Seit dem offiziellen Start des Projektes am 1. Juni 2020 arbeitet das SparePartAssist-Konsortium u.a. an der Systemarchitektur, der Continuous Integration-Umgebung und dem User Interaction Design, an der Sensor-Integration verschiedener Smartphones, an Use-Cases im CAFM-System, an der Präsentation erster Forschungsergebnisse auf der Website des Projektes sowie am zukünftigen Geschäftsmodell. Im Sommer 2021 erfolgt die Einbindung der SparePartAssist App in das CAFM-System FAMOS als mobile Basis für Komponentenkataloge, Anlagendokumentation und nützliche Folgeprozesse. Der geplante Projektabschluss des mobilen und AR-basierten Assistenzsystems für Ersatzteilsuche und -montage liegt im Oktober 2022.

    Das SparePartAssist-Konsortium:

    CADENAS Konstruktions-, Softwareentwicklungs- und Vertriebs GmbH

    Führender Softwarehersteller in den Bereichen Strategisches Teilemanagement und Teilereduzierung (PARTsolutions) sowie Elektronische CAD Produktkataloge.

    Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin

    Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Frank Neumann im Studiengang Ingenieurinformatik mit langjähriger Erfahrung in den Bereichen Software- und Webarchitektur, Software-Engineering, Entwicklung von mobilen Apps und AR-Apps sowie der geometrischen Ähnlichkeitssuche.

    Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik (GFaI) e.V.

    Gemeinnützige, industrienahe Forschungseinrichtung im Bereich der angewandten Informatik, beispielhaft in der deutschen Forschungslandschaft beim Thema Technologietransfer.

    Keßler Real Estate Solutions GmbH

    Anbieter von Software zur Datendigitalisierung und Prozessautomatisierung für das Facility Management zur ganzheitlichen Bewirtschaftung von Immobilien und Anlagen und nachhaltiger Integration digitaler Technologien (wie BIM, IoT, AR,) in die Prozessketten.

    Mehr zum Forschungsprojekt SparePartAssist erfahren:

    Ihr Ansprechpartner

    Marcus Mühlberg

    Innovations- und Produktmanagement

    +49 341 235 900
    E-Mail senden

    Der VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. ), Europas größter Industrieverband, vertritt die Interessen von rund 3.300 Mitgliedern. Er versteht sich u.a. als Netzwerkorganisation für den Austausch über technische Herausforderungen, Zukunftsthemen und interdisziplinäre Fragen. Eines von acht zentralen Themenfeldern ist der Bereich Normung und Technikpolitik, u.a. für die Standardisierung von Verfahrensweisen, welche in den sogenannten Einheitsblättern festgelegt werden (Quelle: Wikipedia, Abruf 12.01.2021). 2019 aktualisierte der VDMA die Leistungsprogramme der 24186-Einheitsblätter zur TGA-Wartung.

    Logo VDMA Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (png)

    Auf dieser Basis wurde 2020 der entsprechende FAMOS-Katalog angepasst. Dieser dient als umfassendes Leistungsverzeichnis für Tätigkeiten und Prozesse im Technischen FM. Was das im Detail bedeutet, erklären wir Ihnen hier.

     

    Was ist die VDMA 24186 und für wen ist das wichtig?

    Die VDMA 24186 für die Wartung von technischen Anlagen und Ausrüstungen in Gebäuden behandelt sieben Gewerke mit ca. 300 Wartungsleistungen. In den Einheitsblättern „sind die Tätigkeiten bzw. Leistungen festgelegt, die im Rahmen der Wartung von Baugruppen und Bauelementen in technischen Anlagen und Ausrüstungen in Gebäuden durchgeführt werden müssen, um den Sollzustand zu bewahren.“ (Quelle: VDMA, 24.07.2019 bzw. VDMA-Einheitsblatt 24186-0, S.3). Das Leistungsprogramm VDMA 24186-0 bietet einleitend Informationen zu Gliederung, Nummernsystemen und allgemeinen Anwendungshinweisen.

    Die sieben Gewerke:

    • Raumlufttechnik
    • Heiztechnik
    • Kälte- und Wärmepumpentechnik
    • MSR-Technik und Gebäudeautomation (bereits 2018 überarbeitet)
    • Elektrotechnik
    • Sanitärtechnik
    • Brandschutztechnik

     

    Für jedes Gewerk liegt ein aktualisiertes Einheitsblatt vor.
    VDMA-Mitglieder können alle Teile auf der VDMA-Website herunterladen.

    Screenshot 24186-7 Titelblatt Brandschutztechnik (Ausschnitt), png

    Titelblatt 24186-7 Brandschutztechnik (Screenshot, Ausschnitt)

    Die Systematisierung und Normierung von Maßnahmen im Bereich der geplanten Instandhaltung durch die Ausarbeitung der Einheitsblätter hat u.a. folgende Ziele und Potentiale:

    Die VDMA-Leistungsprogramme richten sich somit an alle Instandhalter, Betreiber, Hersteller und Planer von technischen Anlagen und Ausrüstungen in Gebäuden (s.a. VDMA-Einheitsblatt 24186-0, S.3; Artikel der AIG, Arbeitsgemeinschaft Instandhaltung Gebäudetechnik, auf der VDMA-Website).

     

    Welche Änderungen der VDMA 24186 gab es 2018/ 2019?

    Im Vorwort jedes der Einheitsblätter sind die Änderungen stichpunktartig und vollständig aufgeführt. Je nach Leistungsprogramm gibt es zwischen einem halben Dutzend und über 30 Aktualisierungen. Grob kann man diese in vier Gruppen einteilen. Auf zwei Neuerungen möchten wir zudem explizit hinweisen:

    • Einführung neuer Positionen und Ergänzung von Tätigkeiten
    • Teils weitgehende inhaltliche Überarbeitung in Einleitungen, Anwendungsbereichen und Normativen Verweisungen
    • Anpassung von Normierungen und Nummerierungen
    • Aktualisierung der Literaturhinweise und Bezugsquellen
    • Übersicht 24186-0: Erweiterung des Begriffes Fachpersonal (Kap. 3 Begriffe als Basis für alle sieben Leistungsprogramme)
    • Neues Bild in 24186-4 zur Struktur der Gebäudeautomation nach DIN EN ISO 16464-2:2004

     

    Was bedeutet das VDMA-Update für FAMOS?

    Der auf Basis der überarbeiteten VDMA-Leistungsprogramme aktualisierte FAMOS-Katalog wird für neue Datenbanken verwendet und kann selbstverständlich in bestehende Datenbanken eingespielt werden.

    Geänderte Leistungen u.a. aus dem bisherigen FAMOS-Katalog werden umbenannt und umcodiert, aber nicht gelöscht. So kann bei Bedarf auch auf die früheren Informationen zurückgegriffen werden. Darauf aufbauende Daten, wie z.B. Ihre zu Leistungen hinterlegten Arbeitskarten, werden nicht automatisch aktualisiert. Ihre Einstellungen bleiben so sicher erhalten und können nach Bedarf an Ihre Anforderungen angepasst werden.

    Die Ausführungshäufigkeit einer Tätigkeit wird in der VDMA 24186 in „periodisch“ und „bei Bedarf“ unterschieden. Auch im FAMOS-Katalog können Sie die Tätigkeiten nach dem Merkmal „bei Bedarf“ filtern. Eine Dauer der Tätigkeiten ist weiterhin kein Bestandteil der VDMA-Normungen.

    Welche Vorteile bringt die Verwendung des FAMOS-Leistungskataloges?

    Der FAMOS-Katalog ist so aufbereitet, dass Ihre MitarbeiterInnen bei Kontrollen und Wartungen die notwendigen Tätigkeiten anhand der normierten Beschreibungen Schritt für Schritt sachgerecht und rechtssicher abarbeiten können (siehe Beispiel). Die Organisation, Durchführung und Dokumentation geplanter Instandhaltungsmaßnahmen erfolgt dadurch möglichst effizient. Gepflegte TGA-Daten (z.B. in der Anlagenhistorie) erleichtern zudem die schnelle Reaktion bei Störungen (s.a. Smarte Instandhaltung mit FAMOS).

    Wie bei der Aufzählung der Ziele und Potentiale bereits beschrieben, vereinfacht eine entsprechende Systematisierung der TGA-Wartung die Wahrnehmung der Betreiberpflichten: Sie können Ihrer Betreiberverantwortung normengerecht nachkommen und die gesetzlichen Auflagen und Verpflichtungen zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz nachweislich erfüllen.

    FAMOS unterstützt natürlich auch andere Datensysteme oder Ihre kundenspezifischen Leistungskataloge. Für den idealen Standard (aktuell, rechtskonform, nachhaltig) empfiehlt das Team von Keßler Solutions aber die Systematisierung durch die VDMA-Einheitsblätter. Sie erlauben eine hohe Erfassungstiefe im CAFM-System an sich und beziehen relevante Regelwerke wie VDI-Richtlinien oder DIN-Normen ein (siehe Beispiel).

    VDMA-Einheitsblatt Beispiel-Ablauf Raumlufttechnik 01.05-07 (png)

    Für Nachfragen steht Ihnen Ihr Projektleiter/ Ihre Projektleiterin gern zur Verfügung!

    Termin: 15. Dezember 2020 um 10:00 Uhr (voraussichtlich 60 min. mit Diskussion).

    Sicherheit und Arbeitsschutz – mobil mit FAMOS durch die Corona-Zeit

    Icon Sicherheit und Arbeitsschutz im FAMOSweb

    Kostenfreies Web-Event für Kunden, Anwender, Partner und am FAMOS-CAFM-System interessierte Unternehmen/ Institutionen.

    Die Monate des Coronavirus (SARS-CoV-2) haben zahlreiche Auswirkungen auf Unternehmen und Institutionen, ihre ArbeiternehmerInnen und Dienstleister. Die Gesundheitsvorsorge im Mitarbeiter- und Besuchermanagement und der Arbeitsschutz im Workplace-Management werden durch die Einführung notwendiger Hygienekonzepte bzw. der Umsetzung der Auflagen anspruchsvoller. Generell wandelten sich gewohnte Arbeitssituationen in kürzester Zeit. Viele Aufgaben können durch Home Office oder mobiles Arbeiten ortsunabhängig erledigt werden. Andere Anforderungen waren und sind nicht so einfach nachzuhalten; vertraute Routinen nicht leicht zu durchbrechen. Weniger personelle und zeitliche Kapazitäten durch Kurzarbeit, Schließzeiten oder Quarantänen wirken sich ebenso negativ auf das überhaupt Schaffbare aus. Die sogenannte „Neue Realität“ stellt damit leider an sich eine „Gefährdung“ dar, da durch eben benannte Punkte neue Stressursachen entstehen und zusätzlicher Druck auf den MitarbeiterInnen lastet, mit welchen/m umgegangen werden muss.

    Im Rahmen der Verantwortung für die Arbeitnehmer ergeben sich damit neue Anforderungen an den Arbeits- und Gesundheitsschutz und die Wahrnehmung der Betreiberverantwortung, z.B. für Gefährdungsbeurteilungen, Betriebsanweisungen und Unterweisungen, Absicherung kontaktlosen Arbeitens inkl. des mobilen Managens und Controllens der Maßnahmen, Zugangs- und Schlüsselmanagement für überprüfbare Anwesenheiten, Dienstleistercontrolling ohne „vor Ort“ sein zu müssen etc. Der sogenannte Digitalisierungstsunami lässt sich auch für den Arbeits- und Gesundheitsschutz mit Hilfe der richtigen Tools meistern. All dies hilft zukünftig dabei, im Falle eines weiteren Lock-Down oder ähnlichem besser gewappnet zu sein.

    Das Web-Event beschäftigt sich daher zu Beginn mit den neuen Arbeitssituationen auf Arbeit wie mobil und den neuen Gefährdungen. Danach wird den Teilnehmern vorgestellt, welche Maßnahmen mit dem (aktualisierten) FAMOSweb-Modul SICHERHEIT UND ARBEITSSCHUTZ definiert, organisiert und umgesetzt werden können.

    Ablauf:

    Teil  1: Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung: Psychische Gesundheit in der Pandemie – Risiken, Gefahren und Chancen bei der Arbeitsgestaltung
    (Katrin Schunke, externe Prozess- und Organisationsberaterin)

    Teil 2: Managen von Gefährdungsbeurteilungen, Betriebsanweisungen und Unterweisungen mit FAMOSweb-Arbeitsschutz
    (Ilja Weber, Projektleiter)

    Anschließend ist Zeit für die offene Diskussion.

     

    ANMELDUNG zum Web-Event

    • TERMIN: Dienstag, 15.12.2020, 10:00 bis 11:00 Uhr
    • Schreiben Sie eine formlose Mail an Herrn Mühlberg.
    • Anmeldemöglichkeit bis 14.12.2020 um 14:00 Uhr.
    • So lange Plätze verfügbar sind, erhalten Sie vorab eine Teilnahmebestätigung.
    • Rechtzeitig vor dem Termin erhalten Sie alle notwendigen Informationen via Mail.

    Das Web-Event richten sich an (verantwortliche) MitarbeiterInnen:

    • im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz,
    • im Bereich Personal- und/ oder Dienstleistermanagement,
    • für Digitalisierung der Arbeit/ Workplace-Management,
    • Dienstleister mit Aufgaben im Bereich Sicherheit und Arbeitsschutz
    • sowie Entscheider und Interessierte.

    Das Web-Event ist offen für alle Kunden, Anwender und Partner von Keßler Solutions. Auch am FAMOS-CAFM-System interessierte Unternehmen und Institutionen können sich anmelden, solange noch Kapazitäten frei sind.

    Schreiben Sie uns einfach eine Mail!

    Seit gestern ist es offiziell – die BIM world MUNICH 2020 wird als BIM VIRTUAL digital stattfinden. Am 24. und 25. November wird das Team von Keßler Solutions Interessierte von Leipzig aus über das Thema Building Information Modeling und den ganzheitlichen Ansatz von Keßler Solutions zu BIM in der Bewirtschaftung informieren. Bereits 2019 präsentierte sich Keßler Solutions mit dem Kernthema „CAFM als Schlüssel zu BIM“ auf der Messe (Pressemitteilung lesen). 2020 rückt die CAFM-Software FAMOS als bidirektionale Prozessschnittstelle, die das praktische Arbeiten mit BIM überhaupt erst ermöglicht, erneut in das Zentrum der Präsentation.

    Für die BIM VIRTUAL wurde dafür eine separate News verfasst (wird auf Englisch im Vorfeld der Messe veröffentlicht):

    Weitere Informationen zur Messeteilnahme und wie Sie sich Ihr Gästeticket sichern, erfahren Sie hier:

    BIM-Events 2020

    CAFM als zentrales Bindeglied zwischen BIM und Ihren FM-Prozessen

    Softwarelösungen des Computer Aided Facility Managements sind ein notwendiger Bestandteil für die Anwendung von BIM in der Praxis. Damit gemeint sind einerseits die Übernahme aller Daten aus dem Bauprozess für die Phase der Bewirtschaftung einer Immobilie oder Anlage. Andererseits ist die Einführung von BIM im Bestand ohne Softwaretools quasi nicht möglich. Ein dritter Punkt ist das Management der stetig anfallenden Daten, um u.a. das BIM-Modell aktuell zu halten. Der CAFM-Anbieter Keßler Solutions stellt für alle drei Bereiche passende Produkte und Services zur Verfügung. Im heutigen Artikel wollen wir Ihnen das Management von BIM-Daten näher vorstellen.

    Qualifizierte Erfassungen auf mobilen Devices am Beispiel Begehung

    Die Erfassung von Daten während des Bauprozesses oder im Bestand ist die Grundlage des BIM-konformen Betriebes. 2020 entwickelte Keßler Solutions dafür die Produktfamilie zur Begehung: Mit dem FAMOS-Modul werden Begehungen aus verschiedensten Anlässen flexibel und effizient im CAFM-System organisiert. Anwender planen damit bspw. die Erfassung von Bauelementen wie Fenstern mit allen benötigten Daten von den Maßen bis zur Zustandsbewertung. Mit einer prozessorientiert sinnvollen und mobilen Erweiterung, wie dem windowsbasierten Assistent Begehungen oder dem FAMOSweb-Modul Begehung, werden die Prüfungen bzw. Bewertungen durchgeführt und die Informationen, gemäß der vorab individuell definierten Checklisten und Bewertungsmaßstäbe, erhoben. Diese Lösung ermöglicht es damit, während der Bauphase einzelne Bauzustände und -fortschritte zu erfassen und zu dokumentieren (Bauverlauf). Die Erfassung kann dabei bspw. getrennt nach Gewerken oder einzelnen Aufträgen durch FAMOS erfolgen und wird mit passenden Dienstleistungen bspw. aus der Vermessung und 3D-Erfassung untersetzt. Während des Gebäudebetriebs (Bewirtschaftung) können einzelne Objekte inspiziert (bspw. alle Feuerlöscher um Gewährleistungstermine einzuhalten), andererseits ganze Etagen, Gebäude und Liegenschaften bspw. im Rahmen einer Zustandsbewertung begangen werden. Mit dem neuen System entsteht ein Allroundmodul für die innovative, digitale Erfassung, bspw. für Brandschutzbegehungen, regelmäßige Prüfungen von Anlagen (als geplante Begehung) bis hin zur ad hoc Meldung im Falle von Mängeln (als ungeplante Begehung).

    Digitaler Werkzeugkasten – Optimierung Ihrer FM-Prozesse

    Kombiniert mit dem Stichproben-Generator geben ausgewählte Begehungen einen repräsentativen Überblick über die Gesamtheit aller relevanten Objekte. Dies spart Zeit und personelle Ressourcen, die eventuell wegen Kurzarbeit nur begrenzt vorhanden sind. Keßler Solutions empfiehlt für ein möglichst effektives Arbeiten zudem das Labeling aller Räume und Inventarien mit Codes (z.B. QR- oder Barcodes). Für die Herstellung und Anbringung der Codes sowie für die Digitalisierung der erhobenen Daten im CAFM-System bietet das Unternehmen geeignete Services an. Für technische Anlagen (TGA) sowie bauliche und Außenanlagen stellt Keßler Solutions zudem ein separates Erfassungstool zur Verfügung. Die neue App Web-Inventar ergänzt das Portfolio funktional bei der Abfrage von Bestandsdaten, dem Umzug einzelner Inventarien, vorbereitenden Maßnahmen für eine Inventur und bei der Inventar-(neu-)erfassung. Durch geeignete Schnittstellen werden die in den mobilen Devices erhobenen Informationen problemlos mit der Datenbank synchronisiert, wodurch auch eine offline-Bearbeitung möglich ist. Obligatorische Prozesse, wie z.B. die Mangelerfassung, können so ganzheitlich und nachhaltig gestaltet werden. Die Gesamtheit der einzelnen Lösungen ergibt eine Art Werkzeugkasten für das Management. Dieser hält auch in Ausnahmesituationen wie Havarien und Pandemien stets das richtige Tool bereit, um einen validen Überblick über alle technischen und kaufmännischen Vorgänge im FM-Betrieb zu erhalten und kostenoptimiert die Betreiberverantwortung sicherzustellen.

    Effizientes, kontaktloses Arbeiten in Zeiten von Corona

    Die Koordination aller zugehörigen Prozesse kann bei Bedarf komplett kontaktlos verlaufen: Im Vorfeld werden zu begehende Objekte, Abläufe, verantwortliche Mitarbeiter und Fristen flexibel gestaltet. Die erstellten Aufgaben werden an die (mobilen) Geräte der Beteiligten weitergeleitet. Je nach Situation melden sie ihre Ergebnisse digital an den Auftraggeber zurück (erledigt, Störungsmeldung, Auftrag auslösen,…). Ein weiteres Anwendungsbeispiel ist die (raumweise) Überprüfung der Einhaltung corona-bedingter Hygienevorschriften. So können bspw. die in Hygienekonzepten vorgeschriebenen Abstände der Arbeitsplätze kontrolliert und korrigiert werden. Ist ein externer Dienstleister mit bspw. Reinigungsaufgaben betreut, dient die Begehung gleichsam dem Überprüfen der erbrachten Leistungen (Dienstleister-Vertragscontrolling). Mit speziellen Arbeitskarten können Hygienemaßnahmen, wie Desinfektion von Oberflächen für Mitarbeiter und Besucher, organisiert werden. Unkompliziert kann so die Verantwortung für den Gesundheitsschutz der Mitarbeiter und Gäste wahrgenommen werden. Abschließend bieten aktuelle Bestandsdaten die optimale Grundlage für effektive Folgeprozesse, wie das Workplace-Management. Perspektivisch werden so die Themen mobiles Arbeiten und flexible Arbeitsplätze gestaltet.

    Banner BIM world VIRTUAL 2020 mit KRES, BCS & KIC

     

    Die Monate des Coronavirus (SARS-CoV-2) haben zahlreiche Auswirkungen auf Unternehmen und Institutionen. Wie sich die sogenannte „Neue Realität“ bzw. „the new normal“ auswirkt und welche Potenziale dadurch erschlossen werden können, wurde und wird bereits vielfach behandelt. An dieser Stelle möchten wir Ihnen aufzeigen, wie bereits mit einzelnen Schritten, einzelnen Tools viel erreicht werden kann, aber auch, welche Chancen Ihnen eine ganzheitliche Digitalisierung Ihrer Daten und Prozesse bietet. Darauf aufbauend können strategische Entscheidungen getroffen und zukunftsfähige Konzepte entwickelt werden, die Unternehmen wie Institutionen krisenfester, aber auch nachhaltiger machen.

    Themen aus der Praxis (Auswahl):

    • (BIM-konforme) Reorganisation der Gewerke-Planung für einen Neubau
    • Nachhalten nötiger Wartungs- und Prüftermine im Altbestand (z.B. die Gewährleistung der Feuerlöscher)
    • Nachkommen wichtiger Zertifizierungen (z.B. Energieaudit nach DIN EN 16247)
    • Abgleich Soll- und Ist-Stand notwendiger Daten und Prozesse für den Start in den Normalbetrieb
    • Umbaumaßnahmen und Reorganisation des Arbeitsplatzmanagements unter Corona-Auflagen
    • Personal- und Gästemanagement bezüglich der Wahrnehmung von Hygieneauflagen
    • generell Aktualisierungen rund um das Thema Betreiberverantwortung

     

    Stillstand bei Bau und Betrieb – Wo stehen wir wirklich?

    Es gilt die Frage zu beantworten, wie der Stillstand der vergangenen Monate und die noch vagen Begebenheiten der kommenden Zeit für Themen wie Planung, Bau und Betrieb von Gebäuden zum Tragen kommt. Eine Übersicht über Gebäude-, Flächen- und Betriebsmitteldaten zu erlangen und zu bewahren ist auch ohne Lock-Down eine aufwendige Aufgabe. Aktuell gilt es, den Einblick darüber zu gewinnen, was im letzten halben Jahr „liegengeblieben“ ist, den Status Quo zu bewerten und mit gezielten Maßnahmen die verlorene Zeit effektiv wieder aufzuholen.

    Blick auf Baustelle - Keßler Solutions - Bauprojekt-Management

    Gerade wenn es um Instandhaltungsmaßnahmen im Rahmen der Betreiberverantwortung sind Investoren wie Betreiber von Gebäuden und Anlagen in der Pflicht. Im negativen Fall kommt es zu strafrechtlichen Konsequenzen, Anlagenschließungen, Schadensansprüchen von Mietern, Wegfall von Garantie- und Gewährleistungsrechten etc. In durch Corona bereits schlechten wirtschaftlichen Zeiten sind dies Szenarien, die es kurz- wie langfristig zu vermeiden gilt.

    Tools & Services zur Bestandsaufnahme

     

    Neue Arbeitswelten rechtskonform managen

    Die Gesundheitsvorsorge im Mitarbeiter- und Besuchermanagement und der Arbeitsschutz im Workplace-Management werden durch die Einführung notwendiger Hygienekonzepte bzw. der Umsetzung der Auflagen anspruchsvoller. Zudem hat Corona den Trend zum mobilen Arbeiten beschleunigt. Der sogenannte Digitalisierungstsunami lässt sich aber nicht nur beim Thema Daten mit Hilfe der richtigen Tools meistern. All dies hilft zukünftig dabei, im Falle eines weiteren Lock-Down oder ähnlichem besser gewappnet zu sein – bspw. durch z.B.

    • kontaktloses, da mobiles Arbeiten mit internen wie externen MitarbeiterInnen,
    • umfassendes Controlling von Dienstleistern ohne „vor Ort“ sein zu müssen,
    • Zugangs- und Schlüsselmanagement für überprüfbare Anwesenheiten,
    • rechtssichere Wahrnehmung der Verantwortung für MitarbeiterInnen und Gäste.
    Screenshot Dasboard App Web-Inventar
    Screenshot Dasboard App Web-Inventar

     

    Dank Digitalisierung erfolgreich nach der Krise

    Aktuelle und kontinuierlich gepflegte Bestandsdaten von Gebäuden und Anlagen sind essenzielle Grundlage für zahlreiche technische und kaufmännische Prozesse – auch bereits während der Bauphase. Ist der Status Quo erfasst und digitalisiert, können mit einer geeigneten (CAFM-)Software wie FAMOS notwendige Maßnahmen und Workflows organisiert und dokumentiert werden. Die aktualisierten Daten bieten eine optimale Grundlage für effektive Folgeprozesse, z.B. für Ihre Instandhaltungplanungs- und -steuersysteme oder im Mietmanagement. Das Team von Keßler Solutions bietet Ihnen hierfür ein breites Serviceportfolio.

    Grafik Business & Process Understanding

    Die CAFM-Lösung ist übrigens zertifziert nach dem GEFMA-Standard 444 (Version 4.4, Version 4.5)

     

    Ihr Start in die digitale Zukunft – Nachhaltig und strategisch!

    Keßler Solutions unterstützt Unternehmen und Institutionen aller Branchen mit effizienten Lösungen um den Status Quo qualifiziert zu erfassen sowie notwendige Maßnahmen zu priorisieren, zu planen, durchzuführen und rechtssicher zu dokumentieren. Die Stabilität und Kontinuität zentraler Prozesse wird wiederhergestellt und nachhaltig gewährleistet. Dadurch werden (neue) Workflows etabliert bzw. optimiert und das „Rüstzeug“ für adäquate Situationen in der Zukunft geschaffen.

    Im August veröffentlichte Keßler Solutions nach der App zum Web-Inventar das neue FAMOS-Modul für BEGEHUNG. Durch das hohe Maß an Flexibilität können damit Begehungen aus verschiedensten Anlässen effizient im CAFM-System FAMOS geplant werden. Mit dem dazugehörigen mobilen Assistenztool werden die Prüfungen durchgeführt und die Informationen, gemäß der vorab individuell definierten Checklisten, erhoben.

    Einerseits können einzelne Objekte inspiziert (bspw. alle Feuerlöscher um Gewährleistungstermine einzuhalten), andererseits ganze Etagen, Gebäude und Liegenschaften begangen werden.

    Icon FAMOS-Modul Begehung

    Ein aktuelles Anwendungsbeispiel ist die raumweise Überprüfung der Einhaltung corona-bedingter Hygienevorschriften. Unkompliziert kann so die Verantwortung für den Gesundheitsschutz der MitarbeiterInnen und Gäste wahrgenommen werden. Ist ein externer Dienstleister mit bspw. Reinigungsaufgaben betreut, dient die Begehung gleichsam dem Überprüfen der erbrachten Leistungen (Dienstleister-Vertragscontrolling).

    Neue Tools überzeugen durch Usability

    In der Datenbasis kann jede Begehung durch konfigurierbare Fragenkataloge, variable Checklisten und die unkomplizierte Koordination von zu begehenden Objekten, Abläufen, verantwortlichen MitarbeiterInnen und Fristen flexibel gestaltet werden. Erfolgt dies durch den jeweiligen FAMOS-Anwender, kann die Begehung an sich über das mobile, windows-basierte Assistenz-Tool auch von ungeübten MitarbeiterInnen durchgeführt werden. Durch geeignete Schnittstellen werden die erhobenen Informationen aus dem ASSISTENT BEGEHUNG problemlos mit der Datenbank synchronisiert, wodurch auch eine offline-Bearbeitung möglich ist.

    Mit der Verknüpfung zu anderen Modulen wie INFOPOINT und DASHBOARD ist ein optimales Management und Controlling der Prozesse garantiert. Ergänzt wird das Modul BEGEHUNG zudem bis Jahresende durch eine FAMOSweb-Version. In einem weiteren Schritt wird das Produkt mit dem STICHPROBEN-Generator kombiniert, so dass ausgewählte Begehungen einen repräsentativen Überblick über die Gesamtheit aller relevanten Objekte geben können. Dies spart nicht nur Zeit, sondern auch personelle Ressourcen, die eventuell wegen Kurzarbeit nur begrenzt vorhanden sind. Obligatorische Prozesse, wie z.B. die Mangelerfassung, können so ganzheitlich und nachhaltig gestaltet werden.

    Eine optimale Basis für eine Begehung schaffen

    Keßler Solutions empfiehlt für ein noch effektiveres Arbeiten das Labeling aller Räume und Inventarien mit Codes (z.B. QR- oder Barcodes). Für die Herstellung und Anbringung der Codes sowie für die Digitalisierung der erhobenen Daten im CAFM-System bietet das Unternehmen geeignete Services an. Für technische Anlagen (TGA) sowie bauliche und Außenanlagen stellt Keßler Solutions zudem ein separates Assistenten zur Anlagenerfassung zur Verfügung.

    Nachtrag Oktober 2020: Im Downloadbereich für Kunden ist ein Datenblatt zu den Begehungstools hinterlegt.

     

    Ihre Ansprechpartnerin

    Katharina Bretschneider

    Marketing

    +49 341 235 900
    E-Mail senden

    Im August veröffentlicht Keßler Solutions die innovative App WEB-INVENTAR. Mit dieser lassen sich Inventarien einfach neu anlegen, erfassen und verorten. Hinterlegte Informationen können schnell und zielgerichtet abgerufen, überprüft und aktualisiert werden. Die Inventar-App unterstützt damit AnwenderInnen mobil und funktional bei der Abfrage von Bestandsdaten, dem Umzug einzelner Inventarien, vorbereitenden Maßnahmen für eine Inventur und bei der Inventar-(neu-)erfassung. Moderne Funktionalität, der zeitgemäße Look und das einfache Handling ermöglichen effizientes und flexibles Arbeiten und Dokumentieren.

    Icon Neue App Web-Inventar

    Für das richtige App-Gefühl

    Innovativ für die FM-Branche ist die Technologie, die den AnwenderInnen „ein richtiges App-Gefühl“ gibt, so Geschäftsführer André Keßler zur neuen Inventar-App:

    „Die progressive Web App (PWA) ist optimiert für mobile Endgeräte mit Touchscreen, was für ein angenehmes Handling und intuitives Arbeiten sorgt. Alles was man braucht, ist eine Kamera zum Einscan-nen der Inventar-Codes – und schon kann es losgehen!“.

    Jeder scan-fähige Code (z.B. QR- oder Barcode) kann verwendet werden. Für einen optimierten Einsatz der Inventar-App werden per Bluetooth verbundene Ringscanner unterstützt. Nach erfolgter mobiler Abfrage, erhalten NutzerInnen unmittelbar Informationen zu den Inventarien oder Räumen, z.B. ob der bequeme Schreibtischstuhl am richtigen Arbeitsplatz steht oder ob im Besprechungsraum der Beamer fehlt.

    Unkompliziert ist ersichtlich, ob Inventarien digital in der Datenbank oder analog auf der Fläche neu zugewiesen bzw. „umgestellt“ werden müssen. Die mobil abrufbare Raum-Inventar-Beziehung kann für eine spontane Inventarprüfung sowie vorbereitend für eine Inventur oder einen Umzug genutzt werden. Auch die Erfassung neuen Inventars, z.B. wenn ein Raum neu möbliert wird, ist mit der Inventar-App problemlos möglich. Übersichtlich und leicht verständlich ist die Anwendung für ungeübte MitarbeiterInnen intuitiv bedienbar.

    Die Funktionalitäten der eigenständigen Web App sind mit der FAMOS-Datenbank und dem Modul INVENTAR des Infrastrukturellen FMs verknüpft. Die Synchronisation erfolgt automatisch im Hintergrund. Es kann online wie offline mit der PWA gearbeitet werden, was eine hohe Performance ermöglicht. Die Nachbereitung und Qualifizierung der erhobenen Daten kann so direkt im CAFM-System vorgenommen werden.

    Mehrwert sauberer Inventarkataloge in Zeiten von Corona

    Die aktualisierten Inventarkataloge bieten eine optimale Grundlage für effektive Folgeprozesse, wie das Arbeitsplatzmanagement. Durch die gepflegten Daten können bspw. die in Hygienekonzepten vorgeschriebenen Abstände der Arbeitsplätze kontrolliert und korrigiert werden. Mit speziellen Arbeitskarten können Hygienemaßnahmen, wie Desinfektion von Oberflächen für Mitarbeiter- und BesucherInnen, organisiert werden. Perspektivisch werden die aktuellen Themen mobiles Arbeiten und flexible Arbeitsplätze gestaltet.

    Eine optimale Basis für die Inventar-App schaffen

    Keßler Solutions empfiehlt als Arbeitsgrundlage das Labeling aller Räume und Inventarien mit entsprechenden Codes. Für die Herstellung und Anbringung der Codes sowie für die Digitalisierung der erhobenen Daten im CAFM-System bietet das Unternehmen geeignete Services an. Für technische Anlagen (TGA) sowie bauliche und Außenanlagen stellt Keßler Solutions zudem einen separaten Assistenten zur Anlagenerfassung zur Verfügung.

     

     

    Ihr Ansprechpartnerin

    Katharina Bretschneider

    Marketing

    +49 341 235 900
    E-Mail senden

    Zum Digitalen FAMOS User Forum 2020 stellte das Keßler-Team neue Module, Funktionen und Entwicklungen vor. Der Erfolg der Web-Events soll mit weiteren Veranstaltungen fortgesetzt werden. Wir laden Sie daher herzlich zur ersten Folgeveranstaltung des Digitalen FAMOS User Forums ein:

    Modul Vorlage & Dauerauftrag für
    Planbare Maßnahmen Ermitteln

    Icon Technisches FM - Modul AUFTRAG - Planbare Massnahmen ermitteln

    Für das technische Modul Auftrag (FM-T-06) wird aktuell ein neuer Modulaufsatz entwickelt. Zum Assistent „Planbare Maßnahmen ermitteln“ für die Auftragsgenerierung aus Arbeitskarten ist es nun möglich, wiederverwendbare Vorlagen zu definieren. Die neu eingerichtete Funktion „Dauerauftrag“ bedient sich dieser Vorlagen und nimmt die Auftragsgenerierung automatisch vor. Durch die Anwendung steigern FAMOS-Nutzer die Effizienz der Auftragsbearbeitung, können damit wertvolle Ressourcen einsparen und MitarbeiterInnen von aufwendigen Routineaufgaben entlasten.

    Heiko Wittig (Projektleitung) und Jens Straube (Vertrieb) präsentieren Ihnen diese nützlichen Erweiterungen des Auftragsmanagements.

    TERMIN: Donnerstag, 27.08., 11:00 Uhr. Melden Sie sich jetzt kostenfrei an!

     

    Zielgruppe und Voraussetzungen für die Teilnahme

    Die Funktionalitäten richten sich an:

    • FAMOS-AnwenderInnen der Wartungs-/Instandhaltungsplanung im Technischen Gebäudemanagement (TGM),
    • FAMOS-AnwenderInnen der Auftragszentralen (Auftragsgenerierung) sowie
    • Entscheider/ Vertragshalter/ Dienstleister /Dienstleistersteuerer im Technischen Gebäudemanagement (TGM).

    Empfohlene Vorrausetzungen:

    • Grundkenntnisse in der Funktionsweise zur massenhaften Generierung von Hausmeister-/ Wartungs-/ Instandsetzungsaufträgen via Arbeitskarten und Planbare Maßnahmen Ermitteln sind von Vorteil (da Vorstellung der Module basierend auf den aktuellen Funktionsumfang von FAMOS (keine Schulung).
    • Grundkenntnisse in der Präventiven Auftragsbearbeitung mit FAMOS.

    ANMELDUNG zum Web-Event

    • Schreiben Sie eine formlose Mail an Frau Bretschneider.
    • So lange Plätze verfügbar sind, erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung.
    • Eine Woche vor dem Termin erhalten Sie alle notwendigen Informationen via Mail.

    Schreiben Sie uns einfach eine Mail!

    Überblick über die Umsatzsteuer-Änderungen
    zum 01.07.2020 & 01.01.2021

    Ab dem 01.07.2020 gelten in Deutschland neue, zeitlich begrenzte Regelungen zur Umsatzsteuer. Nach jetzigem Stand gelten diese bis zum 31.12.2020. Informationen zur Anwendung der neuen Steuersätze:

    Icon Umsatzsteueranpassung

    • Der allgemeine (volle) Steuersatz wird von bisher 19 % auf 16 % heruntergesetzt.
    • Der ermäßigte Steuersatz wird von bisher 7 % auf 5 % heruntergesetzt.
    • Geltungsdauer vom 01.07.2020 bis 31.12.2020.
    • Maßgeblich ist der Leistungszeitraum, aber z.B. nicht Rechnungs- oder Zahlungstermine.

    (Quelle: Bundesministerium der Finanzen, Befristete Absenkung des allgemeinen und ermäßigten Umsatzsteuersatzes
    zum 1. Juli 2020, Dokument 2020/0645201 ).

     

    Umstellungshinweise und -services für FAMOS-KundInnen

    Das Team von Keßler Solutions stellt für seine KundInnen eine Ausarbeitung zur Verfügung, in der detailliert die Anpassung der Umsatzsteuersätze und die Bedeutung für das Arbeiten mit dem CAFM-System FAMOS aufgeschlüsselt sind. Das Dokument beinhaltet, was ggf. in FAMOS geändert werden muss inkl. ausführlicher Anwendungshinweise für konkrete FAMOS-Prozesse: Kostenverwaltung, Rechnungsverwaltung (Eingang/ Ausgang), erwartete Kosten, Ausführungskosten, Bestellungen, Projekt-Aufträge, Vermietung, Anmietung und Dienstleistungsverträge.

    Das Team von Keßler Solutions bietet gern an, die AnwenderInnen und Administratoren bei der Anpassung der Umsatzsteuer im Zuge der Corona-Hilfen zu unterstützen. Wenn Sie eine Umstellungsleistung in Anspruch nehmen möchten bzw. Unterstützung bei den notwendigen Arbeiten benötigen (auch kurzfristig), dann wenden Sie sich bitte an Ihre/n ProjektleiterIn.

    In diesen herausfordernden Zeiten sind viele Themen wichtig: Für sich und andere achtsam sein, die aktuelle Situation bestmöglich meistern sowie an die Zeit denken, in der alles wieder (vielleicht zu Beginn noch langsam) Fahrt aufnimmt. Einerseits birgt die Lage Potential für viele Veränderungen, andererseits ist es auch wichtig, sich etwas Normalität zu bewahren.

    Dafür wünschen wir allen FAMOS-Nutzern, Kunden, Partnern, Freunden und selbstverständlich dem gesamten Team viel Durchhaltevermögen und v.a. gute Gesundheit!

    Kurzüberblick 2020:

    (Stand 05.01.2021)

    Was 2020 bei Keßler Solutions anstand/ ansteht:

    Um vorwärtsgewandt zu bleiben und sich unternehmerisch auf etwas freuen zu können, sammeln wir an dieser Stelle für Sie die Produkt- und Servicethemen von Keßler Solutions 2020 sowie aktuelle News:

    Icon Digitales FAMOS User Forum (png)

    Das Motto „Ihr Start in die digitale Zukunft“ war dieses Jahr auch für das FAMOS User Forum programmatisch: Das Team von Keßler Solutions hatte sich dafür entschieden, 2020 erstmals ein Digitales FAMOS User Forum abzuhalten. Vom 26. Mai bis 26. Juni erwarteten die FAMOS-AnwenderInnen 15 Online Live-Vorträge inkl. einer Open Spaces-Woche [Mehr erfahren.]

    Das 3. Servicepack von FAMOS 4.4 wurde Mitte März freigegeben: Neben verschiedenen Optimierungen und Erweiterungen, z.B. bei der Auftragsverwaltung, gibt es im Bereich CAD zentrale Anpassungen: AutoCAD 2020 wurde implementiert und der CADflow unterstützt ab sofort Abzugsflächen.

    Die neue Version von FAMOSweb 2.5.1 wurde kurz darauf im Mai freigegeben: Adäquat zu FAMOS4.4 SP3 erfolgen Optimierungen beim Web-Auftrag. Wichtigste Neuerung ist der Bereich UNTERWEISUNG im Rahmen der Prozesse rund um Sicherheit und Arbeitsschutz zur Planung und Durchführung von Unterweisungen.

    Icon Keßler Solutions - Design FAMOSweb (png)

    Icon Umsatzsteueranpassung (png)

    Umstellungshinweise und -services für FAMOS-KundInnen: Das Team von Keßler Solutions stellt eine Ausarbeitung bereit, in der detailliert die Anpassung der Umsatzsteuersätze und die Bedeutung für das Arbeiten mit dem CAFM-System FAMOS aufgeschlüsselt sind. Das Dokument beinhaltet, was ggf. in FAMOS geändert werden muss inkl. ausführlicher Anwendungshinweise für konkrete FAMOS-Prozesse wie die Kosten- & Rechnungsverwaltung, Bestellungen, Projekt-Aufträge, Mietmanagement und Dienstleistungsverträge.

    Im August wird das FAMOS-Modul BEGEHUNG und der entsprechende Assistent fertiggestellt. Begehungen für unterschiedliche Objekttypen können mit dem neuen Modul effizient in FAMOS geplant werden (inkl. Prüflisten und Bewertungsmaßstäbe). Mit dem Assistent werden die Begehungen durchgeführt und die vorab individuell definierten Daten erhoben. Im Downloadbereich für Kunden ist ein Datenblatt zu den Begehungstools hinterlegt.

    Icon Begehung im FAMOSweb (png)

    Icon FAMOSweb-Inventar (png)

    Die neue App zum WEB-INVENTAR unterstützt ebenso ab August AnwenderInnen bei der Abfrage von Bestandsdaten, dem Umzug einzelner Inventarien, der Durchführung einer Inventur und bei der Inventarerfassung. Moderne Funktionalität, der zeitgemäße Look und das einfach Handling ermöglichen effektives und mobiles Arbeiten und Dokumentieren.

    Zum Digitalen FAMOS User Forum stellte das Keßler-Team neue Module, Funktionen und Entwicklungen vor. Der Erfolg der Web-Events soll mit weiteren Veranstaltungen fortgesetzt werden. Begonnen wird mit dem Modul Vorlage & Dauerauftrag für Planbare Maßnahmen Ermitteln. Ende August fand dazu ein kostenfreies Web-Event statt. Referenten: Heiko Wittig (Projektleitung) und Jens Straube (Vertrieb)
    [Mehr erfahren.]

    Icon Technisches FM - Modul AUFTRAG (png)

    Icon FAMOS-Basisimodul Stichprobe (png)

    In der aktuellen FAMOS-Version kann das neue Modul STICHPROBE zur Verfügung gestellt werden. Es ermöglicht die Generierung von Stichproben, d.h. die zufällige Zusammenstellung beliebiger Objekte sowie die Konfiguration für deren Erstellung nach bestimmten Kriterien. Das Modul ist Ausgangspunkt für zahlreiche in 2020 geplante Folgeprozesse wie bspw. Begehung und Mangelerfassung.

    Aufgrund der angekündigten Preissteigerung der Software hylasFM von FARO wird diese in den kommenden FAMOS-Versionen nicht mehr unterstützt. Keßler Solutions bietet für Kunden, die die Software deshalb wechseln möchten, die Datenmigration von hylasFM nach CADflow an. Bis zum Jahresende wird, zusätzlich zu AutoCAD, die CAD-Anbindung über ARES® Commander möglich sein. Erfolgsgeschichte zur Zusammenarbeit mit der Gräbert GmbH (pdf).

    Icon FAMOS-Basisschnittstelle CADflow (png)

    Icon FAMOSweb mobile Verbrauchsdatenerfassung (png)

    Ab 25. Oktober 2020 dürfen nur noch fernauslesbare Verbrauchszähler installiert werden, so schreibt es die EU-Energieeffizienz-Richtlinie (European Energy Directive, EED) vor. Bis 2027 müssen alle Geräte entsprechend nachgerüstet werden. Ziel ist eine weiter steigende Energieeffizienz sowie mehr Transparenz für Verbraucher. Für diese verkürzen sich zudem die Intervalle, in denen Sie Verbrauchsinformationen anfordern können. Mit den Lösungen von FAMOS und FAMOSweb stellen Sie Ihre Prozesse problemlos um.

    Ab 27. November 2020 endet zudem die Umsetzungsfrist für die elektronische Rechnungslegung (E-Rechnungsverordnung, ERechV), d.h. öffentliche Auftraggeber dürfen Rechnungen nur noch in elektronischer Forum zur Verfügung gestellt werden. Hintergründe sind die Optimierung von Geschäftsprozessen sowie der nachhaltige Umgang mit Papierressourcen. Wenn Sie hierfür noch eine Software-Lösung benötigen, kommen Sie einfach direkt auf uns zu!

    Icon FAMOS-Modul Rechnung (png)

    Fachbeiträge 2020 von Keßler Solutions

     

     

    Ihre Ansprechpartner

    André Keßler

    Geschäftsführer

    +49 341 235 900
    E-Mail senden

    Jens Straube

    Vertrieb

    +49 341 235 90 26
    E-Mail senden

    Uwe Kreil

    Vertrieb

    +49 341 235 90 26
    E-Mail senden

    Matthias Thieme

    Geschäftsführer BCS GmbH

    +49 341 235 900
    E-Mail senden

    Jörg Schrödter

    Junior-Projektleiter

    +49 341 235 900
    E-Mail senden

    Andreas Kutzner

    Projektleiter

    +49 341 235 900
    E-Mail senden

    Marcus Mühlberg

    Innovations- und Produktmanagement

    +49 341 235 900
    E-Mail senden

    Philipp Klingner

    Produktmanagement

    +49 341 235 900
    E-Mail senden

    Florian Becker

    Produktmanagement

    +49 341 235 900
    E-Mail senden

    Katharina Bretschneider

    Marketing

    +49 341 235 900
    E-Mail senden

    Seit vergangenem Jahr bieten wir unseren Kunden an, Technische Anlagen, Inventar und Betriebsmittel mit QR-Codes zu labeln um schnell, direkt und vor Ort auf Informationen zu den jeweiligen Geräten zugreifen zu können. Dafür haben wir nun extra Keßler Solutions QR-Codes produzieren lassen – selbstverständlich ist die individuelle Gestaltung der Codes nach Kundenwunsch möglich.

    Zum Label-Service unseres Partners BCS GmbH gehört das Reinigen der zu beklebenden Flächen, die Bereitstellung und Anbringung der QR-Codes und selbstverständlich die eindeutige Zuornung der Codes zur jeweiligen TGA bzw. Betriebsmittel.

    Das QR-Code-Labeling ist eine effiziente Basis für die Vereinfachung verbundener Prozesse, bspw. Instandhaltungs- und Wartungsplanung oder Störungsmeldung, und nimmt im Rahmen der effektiven Datendigitalisierung einen zentralen Schritt ein. Kommen Sie bei Interesse gern direkt auf uns zu!

    Foto der Keßler Solutions QR-Codes
    Keßler Solutions QR-Codes

    Ihre Ansprechpartner

    Matthias Thieme

    Geschäftsführer BCS GmbH

    +49 341 235 900
    E-Mail senden

    Jörg Schrödter

    Junior-Projektleiter

    +49 341 235 900
    E-Mail senden

    Andreas Kutzner

    Projektleiter

    +49 341 235 900
    E-Mail senden

    „Sind denn schon wieder vier Jahre rum“, wird sich der ein oder die andere Verantwortliche denken, aber ja: 2015 waren zahlreiche Unternehmen dazu verpflichtet, einen Energieaudit nach DIN EN 16247-1 durchzuführen oder als Alternative bis Ende 2016 ein EnMS (Energiemanagementsystem) nach DIN ISO 50001 oder ein Umweltmanagementsystem nach EMAS (Umweltbetriebsprüfung Eco-Management and Audit Scheme) einzuführen. Da die Auditierung laut EDL-G (Gesetz über Energiedienstleistungen) alle vier Jahre und die Zertifizierung nach DIN ISO 50001 alle drei Jahre wiederholt werden muss, gehen diese 2019 in die nächste Runde. Und das bedeutet auch im kommenden Jahr wieder: Bei nicht rechtzeitiger Durchführung drohen Unternehmen Bußgelder in Höhe bis zu 50.000€ durch das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle).

    Unser Partner die BCS, ein vom BAFA zertifizierte Energieauditor, kann Sie gern bei Ihrer (Re-)Zertifizierung des Energieaudits nach DIN EN 16247-1 unterstützen. Die Maßnahmen zur erfolgreichen Durchführung sind:

    • Aktuelle Erfassung der Energieverbräuche (Zählerdaten), z.B. via MaLo-ID
    • Sammlung und Zusammenführung aller Verbrauchsdaten
    • Energetische Schwachstellenanalyse mit Optimierungsvorschlägen
    • Einführung eines Berichtswesen für Energie-Controlling

     

    Logo der BCS GmbH (png)

    Die BCS ug berät und unterstützt Sie alternativ gern bei der Einführung des FAMOS-EnMS von Keßler Solutions. 2015 wurde dieses als Energiemanagementsoftware vom BAFA nach DIN ISO 50001 zertifiziert.:

    • Beratung im Prozess bis zur Zertifizierung
    • Beratung & Betreuung der Einführung der EnMS-Software von Keßler Solutions
    • Betreuung vom Vor-Audit bis zur jährlichen Überwachung

    Unsere Empfehlung: Sichern Sie sich rechtzeitig Ihren Termin für Ihre Rezertifizierung oder die Ersteinführung eines EnMS, denn wie 2015 wird die Nachfrage nach Beratung, Energieauditoren und zertifizierten Anbietern sehr hoch sein. Für den Wiederholungstermin ist dabei das tatsächliche Erstellungsdatum des Energieauditberichts bzw. die Erteilung des Zertifikates maßgeblich.

    Welche Unternehmen sind (neu) betroffen?

    • Unternehmen, die bis 12/2015 einen Energieaudit durchgeführt haben, müssen ihr Zertifikat erneuern oder ein EnMS nach DIN ISO 50001 bzw. ein Umweltmanagementsystem nach EMAS einführen.
    • Unternehmen, die bis 12/2016 ein EnMS nach DIN ISO 50001 oder ein Umweltmanagementsystem nach EMAS eingeführt haben, müssen ihr Zertifikat erneuern.
    • Unternehmen, die stark gewachsen sind und daher nicht mehr als KMU (Kleine und Mittlere Unternehmen)* gelten und noch keine der Alternativen durchgeführt wurde.
    • Unternehmen, bei denen die öffentliche Beteiligung auf über 25% gestiegen ist und die noch keine der Alternativen durchgeführt haben.
    • Neu gegründete Unternehmen, die nicht als KMU zählen.

    Auch für Unternehmen und Institutionen, die aktuell keine der Varianten nachweisen müssen, bringt ein Energieaudit oder die Einführung eines der EnMS viele Vorteile.

    Welche Unternehmen sollte das also auch ohne Betroffenheit interessieren?

    Alle KMU, die Interesse an gewinnbringenden Synergieeffekten haben, denn Energieeinsparungen sind Kosteneinsparungen und haben durch Nachhaltigkeitseffekte wirtschaftliche wie soziale Komponenten. Zudem ist eine Energieberatung für KMU förderfähig, allerdings muss sie sich diese und der abschließende Energieberatungsbericht an der DIN EN 16247-1, also dem Energieaudit, ausrichten. Wir beraten Sie gern, ob ein Energieaudit oder ein EnMS besser zu Ihren Bedürfnissen passt.

    Zahlreiche Vorteile – auch ohne das „Muss“

    «Das Energieaudit ist ein wichtiges Instrument, um Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Reduzierung der Energiekosten festzustellen. Durch die Ermittlung, wo im Unternehmen wieviel Energie verbraucht wird, wird gleichzeitig erkennbar, an welchen Stellen Einsparpotenziale bestehen. Der wirtschaftliche Nutzen des Energieaudits ist daher nicht zu unterschätzen.» (BAFA)

    Vorteile eines Energieaudits oder EnMS

    Vorteile des FAMOS EnMS

    • Sie entwickeln sich weiter: Umfassende Energieberatung und Fördermöglichkeiten durch Spezialisten, natürlich passgenau für Ihr Unternehmen.
    • Sie bleiben flexibel: Kompatibilität der Software für allen Endgeräte.
    • Sie bleiben unabhängig: Keine Bindung an Hardware oder Betriebssysteme.
    • Weitere Vorteile, wenn Sie FAMOS bereits verwenden:
      • Die Beschaffung der fehlenden Module ist ohne Ausschreibung möglich.
      • Alle Stammdaten der Immobilien & Anlagen sind bereits in Ihrem System hinterlegt.
      • Es kommen keine zusätzlichen Schulungskosten für neue Software auf Sie zu.
      • Die Nutzung vorhandener Lizenzen oder günstige Erweiterungen sind möglich.

    Hintergrund von Energieaudit & Zertifizierung

    Deutschland und die EU haben sich ehrgeizige Ziele zur Steigerung der Energieeffizienz gesetzt. Vorstellungen wie das sog. 20-20-20 Ziel verpflichtet die EU-Mitgliedsstaaten bis 2020

    • die Treibhausgasemissionen um mindesten 20% gegenüber 1990 zu reduzieren,
    • die Energieeffizienz um 20% zu erhöhen und
    • einen Anteil von 20% erneuerbaren Energien am Gesamtenergieverbrauch zu erreichen.

    Um diese Ziele zu erreichen, ist die Energieeffizienzrichtlinie 2021/27/EU am 04.12.2012 in Kraft getreten. Zur Umsetzung der EU-Energieeffizienzrichtlinie in nationales Recht wurde u.a. eine Anpassung des Gesetzes über Energiedienstleitungen, kurz EDL-G, vorgenommen. Damit werden oben beschriebene Unternehmen dazu verpflichtet, einen Energieaudit im Sinne des §8 des EDL-G durchzuführen oder nachweislich ein Energie-/ Umweltmanagementsystem einzuführen. Die BAFA informiert betroffene Unternehmen über zertifizierte Systeme und Energieauditoren sowie über Fördermöglichkeiten. Ebenso führt sie stichprobenhaft Überprüfungen der Energieaudits durch. Die Energieaudits mussten bis Ende 2015 umgesetzt werden und sind vier Jahre gültig. Ein Energiemanagementsystem nach DIN ISO 50001 oder ein Umweltmanagementsystem nach EMAS musste bis Ende 2016 zertifiziert sein. Hier ist im zweiten und dritten Jahr eine Überprüfung nachzuweisen, im vierten Jahr dann eine Rezertifizierung notwendig – also ebenso 2019.

     

    * Nicht-KMU sind nach der EU KMU Definition und den Vorgaben des EDL-G alle Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern und entweder einem Jahresumsatz von mind. 50 Mio. € oder einer Bilanzsumme von mind. 43 Mio. €

     

    Ihre Ansprechpartner

    Matthias Thieme

    Geschäftsführer BCS GmbH

    +49 341 235 900
    E-Mail senden

    Jörg Schrödter

    Junior-Projektleiter

    +49 341 235 900
    E-Mail senden

    Andreas Kutzner

    Projektleiter

    +49 341 235 900
    E-Mail senden

    Motiv 20 Jahre FAMOSNach dem 20. Firmenjubiläum der Keßler Real Estate Solutions GmbH im Vorjahr feiert nun auch die im Haus entwickelte CAFM-Software FAMOS ihren 20. Geburtstag. In zwei Dekaden entwickelte sich FAMOS von einer innovativen Standardsoftwarelösung zu einem praxis-erprobten Tool für die Digitalisierung und Automatisierung verschiedenster Prozesse.

    Uwe Kreil, langjähriger Vertriebler im Team der Keßler Solutions, schreibt dazu:

    Wenn ein Kind 20 Jahre alt geworden ist, sind die Eltern besonders stolz. Es ist, nicht nur „den Kinderschuhen entwachsen“ sondern groß geworden, hat sich im Leben schon behauptet, vielleicht seinen Platz gefunden und geht zielstrebig seinen Weg. Wenn eine Software 20 Jahre alt geworden ist, können ihre „Eltern“ genau so stolz sein, zumal, wenn wie bei FAMOS, viele Nutzer seit Jahren auf diese Software setzen und mit dieser entscheidende Prozesse im betrieblichen oder verwaltungsinternen Ablauf überwachen und sichern.

    Heute wollen wir DANKE sagen, den vielen Nutzern, die mit ihren Herausforderungen unser FAMOS über viele Jahre zu diesem „großen Kind“ gemacht haben. Dem FAMOS selbst sei dabei dieses kleine Gedicht gewidmet:

    20 Jahre FAMOS

    Mit 20 bist du jung und stark
    stehst deinen Mann im Softwaremarkt.
    Erfolg und Spirit haben dich gereift,
    dass jeder Nutzer dich sehr schnell begreift.

    FAMOS heißt das Wort in Stunden
    auf die Probleme vieler Kunden.
    Hier bist du stark mit modularen Dingen,
    auch im Web wird es mit Freude gelingen.

    Geburtstag ohne große Torte,
    doch dir zu Ehren diese Worte:
    Uns Entwickler machst du stolz und groß,
    denn du bist und bleibst einfach FAMOS.

    NACHTRAG: PM vom 25.10.:

    CAFM-Software FAMOS feiert 20. Geburtstag

    Nach dem 20. Firmenjubiläum der Keßler Real Estate Solutions GmbH im Vorjahr feierte nun auch die im Haus entwickelte CAFM-Software FAMOS ihren 20. Geburtstag. In zwei Dekaden entwickelte sich FAMOS von einer innovativen Standardsoftwarelösung zu einem praxiserprobten Tool für die Digitalisierung und Automatisierung verschiedenster Prozesse.

    Uwe Kreil, langjähriger Vertriebler im Team der Keßler Solutions, schreibt auf der Homepage des Unternehmens u.a. „Wenn eine Software 20 Jahre alt geworden ist, können ihre „Eltern“ stolz sein, zumal, wenn wie bei FAMOS, viele Nutzer seit Jahren auf diese Software setzen und mit dieser entscheidende Prozesse im betrieblichen oder verwaltungsinternen Ablauf überwachen und sichern.“

    Mehrfach ausgezeichnet liegt die CAFM-Lösung bereits in der Version 4.4 (im Juni zertifiziert in allen 15 Katalogen der GEFMA 444) mit mittlerweile über 80 einzelnen Modulen und Schnittstellen vor. Um den komplexen Anforderungen des Marktes gerecht zu werden, hat Keßler Solutions flexible Modulpakete entwickelt und zusammengestellt, z.B. für Instandhaltung oder Energiemanagement sowie Branchenmodule für Kommunen, Universitäten und Hochschulen. Ende Oktober erscheint zudem die Version 2.4 von FAMOSweb, der seit vier Jahren erhältlichen Weboberfläche der Software. Die FAMOSapp ist seit dem Vorjahr fest im FAMOSweb-Paket integriert. FAMOS-Kunden nutzen mit dieser die gerätespezifischen Vorteile des Scanners und der Kamera bspw. für Störungsmeldungen oder zur Verbrauchsdatenerfassung.

    FAMOS wuchs und wächst stets an den komplexen Herausforderungen seiner Kunden, denn viele der Unternehmen und Institutionen verschiedenster Branchen sind aktive Partner bei der Planung und Programmierung neuer Prozesse und Anwendungen. Dank dieser agilen Entwicklung und dem direkten Praxisbezugs decken die CAFM-Lösung FAMOS und die Services von Keßler Solutions mittlerweile alle Bereiche zur Prozessdigitalisierung im Facility Management ab.

    Diesen Sommer ging es heiß her bei FAMOS! Seit August ist FAMOS 4.4 erhältlich und die Nachfrage nach Upgrades ist enorm. Ende Juli erschien zudem das 3. Service-Pack für FAMOS 4.3. Für FAMOSweb erscheint im Oktober die Version 2.3 und zum Jahresende ist bereits die 2.4 geplant.

    Details zu den wichtigsten Neuerungen von FAMOS 4.4 finden Sie hier:

     

    Motiv FAMOS Zentrale Datenbasis

    Basis / Datenbank

    Im Rahmen der Aktualisierung der Systembasis gab es u.a. Updates zur Verbesserung der Datenbank-Performance und Ergänzungen in der Komplexen Suche. Reportergebnisse können nun als Dokument, u.a. PDF, Word, Excel, in FAMOS erstellt und am jeweiligen Report abgelegt werden. LIST&LABEL-Reporte ermöglichen jetzt die Ausgabe von Etiketten und Karten und können jetzt auch aus Masken heraus ausgeführt werden. Umfangreiche Ergänzungen gab es bei den E-Mail-Funktionen und am Termin. Das eindeutige Kennzeichen am Workflow-Status wird nun in allen Modulen genutzt. Außerdem wurde das Handling vom Workflow-Statuswechsel vereinfacht.

    Neues Modul: BIMflow

    Die Software Revit® von Autodesk® erlaubt u.a. die dreidimensionale Planung und Darstellung eines Gebäudes und unterstützt BIM-Verfahren. Der BIMflow ist die neue Schnittstelle zwischen FAMOS und Revit®. Sie ermöglicht bspw. die Übernahme von Daten aus dem 3D-Gebäudedatenmodell und verschiedenen Revit®-Planungsständen ins FAMOS sowie eine bidirektionale Plausibilitätsprüfung und Synchronisation der Datenstände.

    Icon FAMOS-BIMflow fuer Revit

     

    Motiv FAMOS InfoPoint

    InfoPoint

    Ab sofort wird nur noch eine Komplexe Suche für Anzahl und Daten im InfoPoint benötigt. Die Komplexen Suchen für die Anzahl können gelöscht werden bzw. müssen bei neuen InfoPoints nicht mehr separat erstellt werden. Die Verwendung ist in folgenden Ausnahmefällen jedoch weiterhin erforderlich:

    * Die zu ermittelnde Anzahl entspricht nicht der Menge der Ergebnisse in der Datenabfrage.
    * In der Anzahl- und / oder der Datenabfrage wird mit Nachbearbeitung gearbeitet.
    * Die Anzahlabfrage soll etwas anderes als die Anzahl anzeigen.

    Energiemanagement & Energiecontrolling

    Die Berechnung der Plausibilitätsprüfung im Energiemanagement wurde u.a. aufgrund der neuen Verbrauchs-Bibliothek komplett überarbeitet. Die PP ist in die Laufliste integriert worden. Das Ergebnis der Plausibilitätsprüfung wird nun direkt am Zählerstand dokumentiert. Die Prüfung kann jetzt zentral definiert werden und mittels Assistent Plausibilitätsprüfung erfolgt die Zuordnung der Zählwerke. Das Modul Energiecontrolling ist um einen neuen Auswahldialog des Auswertungszeitraumes zu systematischen Auswertung von Emissionen ergänzt worden. Außerdem gibt es neue Kennzahlen und Erweiterungen im Bereich Benchmarking.

    Motiv FAMOS Energiemanagement

     

    Icon Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz mit FAMOS

    Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz / Betriebsanweisungen

    Einige strukturelle Veränderungen wurden in diesem Modul vorgenommen. So gibt es das neue Systemobjekt „Schadensausmaß“, die Zuordnung des AuG-Beauftragten zum Raum ist möglich, die für die FAMOSweb benötigte Server-Funktion zum Erstellen einer „Gefährdungsbeurteilung“ aus einer „Vorlage Gefährdungsbeurteilung“ ist integriert und Farb- und Positionseinstellungen für die Systemobjekte der Stammdaten wurden ergänzt. Die Maske Betriebsanweisung wurde komplett umprogrammiert und erweitert, so dass bspw. formatierte Texteingaben in Reporten ausgegeben werden können. Weitere Regeln (Referenzen) und Eigenschaften wurden ergänzt und angepasst.

    GefahrstoffmanagementMotiv FAMOS Gefahrstoffmanagement

    Im Modul wurden Felder und Komplexe Suchen ergänzt. An der Gefahrstoffanmeldung entfallen aus fachlichen Gründen die Felder „Max. Anzahl Mitarbeiter je Schicht“ und „Anzahl Mitarbeiter, die mit Produkt in Berührung kommen“. Die Prüfung Zusammenlagerung wurde überarbeitet.

    Reinigungsmanagement

    Motiv FAMOS ReinigungsmanagementEs gibt, zusätzlich zur Basisreinigung und Zusatzreinigung, eine neue Reinigungsart: „Belastung gesonderte Kostenstelle“. Dadurch ist die Auswahl einer beliebigen Kostenstelle in der Kontierung möglich. Außerdem ist die automatisierte Änderung der RO-Daten bei der Änderung der Fläche oder Nutzungsart am Reinigungsobjekt möglich. Die Zuordnung von Reinigungsobjekten zu Reinigungsgruppen wurde vereinfacht. Das Modul wurde um zusätzliche Info-Felder und Hinweistexte erweitert. Für SAP-Nutzer steht neu die Funktion „Archivordner“ zur Verfügung und über einen Kontraktabruf können nun auch BANF-Dateien für Einzel-Sonderreinigungen erstellt werden.

    Rechnungsverwaltung

    Motiv FAMOS Rechnungsverwaltung

    Das Verhalten des Buchungsjournals am Belegobjekt wurde umgestellt: Im Gebucht-Status ist das Buchungsjournal noch nicht gesperrt, sodass einzelne Belege storniert und auch wieder neu angelegt werden können (bisher mussten alle Belege storniert werden). Erst ab dem Workflow-Status mit dem Kennzeichen „beglichen“ wird das Buchungsjournal komplett gesperrt. Der Ausgangsrechnungs-Assistent kann nun via Abfrage auch die Daten für die Felder Menge, Einheit, Einzelpreis und Währung ermitteln.

    UmzugsMotiv FAMOS Umzugsmanagementmanagement

    Das Modul wurde um die neuen Basisklassen „Umzugsobjekt“ und „Umzugsziel“ für die Konfiguration von Umzugspaketen erweitert. Für die Umzugsplanung stehen neue Prüffragen zur Verfügung.

     

    Bitte beachten Sie bezüglich älterer Versionen:

    • FAMOS 4.2: Der Support endet hier zum 31.12.2018.
    • Die FAMOSweb-Versionen 1.4 und 1.5 sind veraltet und laufen zum 31.12.2018 aus.

    Seit dem 13. Juli 2018, ist es offiziell: Die CAFM-Software FAMOS wurde am 9. Juli 2018 erfolgreich der Zertifizierung nach Richtlinie GEFMA 444 unterzogen. Die frisch auf Version 4.4 upgedatete Software des Unternehmens Keßler Real Estate Solutions GmbH und deren engagierte MitarbeiterInnen überzeugten mit ihrer Präsentation in allen 14 Kriterienkatalogen sowie im neuen Katalog A15 zur BIM-Datenverarbeitung.

    Offizielle GEFMA-Zertifizierung für FAMOS 4.4, gültig bis Juli 2020

    Dass BIM ein Zukunftsthema im Facility Management ist, davon ist Geschäftsführer André Keßler überzeugt. „Wir haben bereits beim Future Lab 2017 gezeigt, wie eine moderne Anbindung von Autodesk® Revit® als marktführendes Authoring-Tool funktioniert. Aufwändige Schnittstellen für den Datenaustausch können so vermieden werden. Der sinnvollste Schritt ist natürlich ein zentrales digitales Gebäudemodell, was bereits in der Planung erstellt wird.“ Das FAMOS-Modul REVIT®flow ist seit Version 4.4 im Standard enthalten.

    Die CAFM-Software FAMOS feiert damit dieses Jahr nicht nur 20 Jahre Markteinführung, sondern auch die fünfte erfolgreiche GEFMA-Zertifizierung. Im Jahr 2010 war FAMOS eines der ersten CAFM-Systeme überhaupt, das sich von der GEFMA nach Richtlinie 444 zertifizieren ließ. FAMOS ist auch aktuell Vorreiter und unter den ersten drei CAFM-Systemen, die die aktuellen GEFMA-Anforderungen in allen und um das Thema BIM erweiterten Katalogen erfüllen.

    Kam im Juni die Version 2.2 von FAMOSweb, folgt Ende Oktober 2018 die 2.3 und zum Jahresausklang setzen wir mit Version 2.4 und einem neuen Modul noch eins drauf: Der SERVICEPOINT ist dann fester Bestandteil des FAMOSweb-Paketes!

    Mit Version 2.2 wurde das Modul SICHERHEIT UND ARBEITSSCHUTZ komplettiert: Das Modul ist nun mit Betriebsanweisungen und Vorlagen für Gefährdungsbeurteilungen via FAMOSweb verfügbar. Außerdem wurden neue Formulare integriert. Für die Folgeversion 2.3 erhält der INFOPOINT im Herbst ein Upgrade. Ab dann können die „Anzahl-Komplexen Suchen“ wieder genutzt werden. Beträchtliche Veränderungen wird es im Workflow des WEB-AUFTRAGs geben. Diese setzen allerdings das jeweils aktuelle FAMOS ServicePack voraus. Wenn Sie sich für ein Update interessieren oder Fragen haben, dann wenden Sie sich gern direkt an Ihren Projektleiter!

    Motiv FAMOSweb Zentrale Datenbasis     Motiv FAMOSweb Sicherheit- und Arbeitsschutz     Motiv FAMOSweb InfoPoint    

    Bitte beachten Sie bezüglich älterer Versionen:

    • FAMOS 4.2: Der Support endet hier zum 31.12.2018.
    • Die FAMOSweb-Versionen 1.4 und 1.5 sind veraltet und laufen zum 31.12.2018 aus.

    Unsere CAFM-Software FAMOS erhielt im Mai ein Update. Die Version FAMOS 4.4 ist eine „sanfte“ Erweiterung der Basis, so Entwicklungsleiter Nino Turianskyj. Gegenüber den Vorgängerversionen gibt es im Bereich Kompatibilität sowie in einzelnen Modulen wie „Sicherheit und Arbeitsschutz“, „Gefahrstoffe“ oder „Energiemanagement“ Ergänzungen und Verbesserungen.

    Ende Juli erscheint zudem das 3. Service-Pack für FAMOS 4.3. In den kommenden Monaten bis Jahresende veröffentlichen wir in schnellem Takt die FAMOSweb-Versionen 2.2, 2.3 und 2.4! Für FAMOS 4.2 bitten wir folgendes zu beachten: Der Support endet hier zum 31.12.2018.

    Melden Sie sich bei Interesse für ein Upgrade bitte bei Ihrem Projektleiter!

     

    Eine Woche vor unserem 17. FAMOS User Forum sind unsere neuen BIM-Broschüren frisch aus der Druckerei gekommen! Unsere Forum-Teilnehmer dürfen sie dann als erste in Händen halten. Ein kleiner zusätzlicher Pluspunkt zum breitgefächerten & praxisorientierten Programm der Tagung.

    Broschüre zum Thema BIM von Keßler Solutions
    Broschüre zum Thema BIM von Keßler Solutions

    Steigende Co² Emissionen und immense Nebenkosten bei Liegenschaften und Gebäuden als auch eine Vielzahl von Gesetzen wie die Energiesparverordnung zwingen zum Umdenken. Die Bundesregierung bezuschusst aus dem Sondervermögen „Energie- und Klimafonds“ finanziell die Unternehmen, die aktiv ein Energiemanagement-System EMS nach DIN EN ISO 50001 umsetzen und pflegen. Hierbei können immense Steuervergünstigungen z.B. durch EEG-Umlage genutzt werden.

    Icon Technisches FM - Modul ENERGIECONTROLLING

    Logo des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

    FAMOS wurde nach den Richtlinien des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)* offiziell als förderfähiges Energiemanagementsystem eingestuft. Das System ermöglicht das komplette Management rund um Ihre Immobilien. Ob bei der Visualisierung von Kennzahlen zu Energieverbräuchen, zeitgesteuerte Energieberichte oder die automatische Alarmierung bei Überschreitung von Schwellenwerten – FAMOS liefert alle notwendigen Daten zum Energiecontrolling. So können Verbräuche analysiert und Kosten kontinuierlich verringert werden.

    Auch Sie wollen von den Vorteilen durch ein Energiemanagement profitieren? Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung!

    Drei Klicks für weitere nützliche Informationen:

    *Update: Die Software-Produkte in dieser Liste bewertet das BAFA derzeit als förderfähig nach der Richtlinie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie „Bundesförderung für Energieeffizienz in der Wirtschaft – Zuschuss“ vom 15. Februar 2020.

    Das neue Modul Energiecontrolling der CAFM-Software FAMOS erfasst, verwaltet und analysiert Verbrauchswerte aus den Bereichen Energie, Wasser und Gas sowie individuell zu bestimmende Messdaten (wie z.B. Wetterdaten). Die permanent erfassten Daten werden direkt im System gespeichert. Neben Emmissionswerten und Gradtagszahlen werden konkrete Kennwerte z.B. Trinkwasserverbräuche, Energiekosten nach Gebäuden sowie Wärmekennzahlen nach Fläche ausgewertet. Das Modul erlaubt Auswertungen nach VDI 3807 und ist zudem Grundlage für die Analyse energetischer Sanierungen

    Icon Technisches FM - Modul ENERGIECONTROLLING

    Das Energiecontrolling-Modul soll sich problemlos in schon bestehende IT-Landschaften integrieren lassen. Neben der direkten Auslesung von Impulsdaten lassen sich Daten beispielsweise über M-Bus, OPC, oder ASCII einlesen und in bestehende Datenbanksysteme (z.B. MS-SQL, Oracle) einbinden.

    „Unser Anspruch sind innovative und ganzheitliche Lösungen, mit denen wir unseren Kunden Nachhaltigkeit im gesamten FM-Prozess bieten können“, erklärt Geschäftsführer André Keßler und verspricht: „Intelligente Verbrauchsdatenerfassung und -auswertung ist eine der ausschlaggebenden Voraussetzungen für ein effektives Energiemanagement. Die neu in FAMOS implementierten Module/Funktionen helfen dem Anwender, Potenziale aufzudecken und Ressourcen zu schonen.“

    Drei Klicks für weitere nützliche Informationen:

    *Update: Die Software-Produkte in dieser Liste bewertet das BAFA derzeit als förderfähig nach der Richtlinie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie „Bundesförderung für Energieeffizienz in der Wirtschaft – Zuschuss“ vom 15. Februar 2020.

    Newsletter abonnieren